Geschichte einer Verkennung – Norbert Weis zu Schopenhauer

In seinem neu erschienenen Buch Arthur Schopenhauer und die Posaune der Fama. Geschichte einer Verkennung thematisiert der Autor Norbert Weis den schlechten Ruf im mitmenschlichen Bereich, der dem Philosophen Arthur Schopenhauer (1788-1860) nacheilt. Insbesondere setzt der Autor in seinem Buch den Fokus auf dessen angespanntes Verhältnis zu seiner Mutter Johanna Schopenhauer, welche “bei seiner Sicht auf…

Was außerhalb meines Geistes ist – Kay Hermann zu seinen Gedanken über Materie, Geist und Realität

In seinem Buch Was außerhalb meines Geistes ist und was ich davon wissen kann. Gedanken über Materie, Geist und Realität geht der Diplomphysiker und Philosophieprofessor Kay Herrmann der zentralen Frage nach, wie unsere persönlichen Erlebnisinhalte jenseits von gegebenen physikalischen Gesetzmäßigkeiten entstehen – und geht dabei auf die Suche nach den elementaren Bausteinen der Materie. Er…

Die Akte Georges Schaltenbrands – Alf Mintzel über die jahrzehntelange Recherche zu seinem Schwiegervater

Die ARD-Dokumentation „Ärzte ohne Gewissen“ über das Wirken namhafter Ärzte in der NS-Zeit deckt 1996 die Menschenversuche auf, die der international renommierte Neurologe Prof. Dr. med. Georges Schaltenbrand im Rahmen seiner Multiple Sklerose Forschung durchgeführt hatte. Die Sendung löst einen familiären Schock und emotional aufwühlende Forschungsarbeiten aus, mit denen sich die Nachkommen den quälenden Fragen…

Hans Christoph Niesel: Kokain – Opium – Cannabis … oder? Schmerz – Mensch – Gesellschaft

Dr. Hans Christoph Niesel ist in seinem zuletzt erschienenen Buch “Kokain – Opium – Cannabis … oder? Schmerz – Mensch – Gesellschaft” der Frage nachgegangen, wie sich das Phänomen des Schmerzes besser verstehen lässt. Dabei skizziert er die Bandbreite menschlichen Schmerzempfindens und geht auf diverse Schmerztherapie-Verfahren im Verlauf der Menschheitsgeschichte ein.   Der Autor fasst…

Stefan Oehm: Warum uns die Worte fehlen, wenn wir sie nicht gebrauchen

Im Kunstdiskurs sind wir gefangen in unserer notorisch dinghaften Weltkonzeption. Kein Wunder, dass wir deshalb fast schon zwangsläufig bei dem Versuch scheitern müssen, die Werke transitorischer Künste ontologisch adäquat zu bestimmen. Triviale Schlussfolgerungen werden nicht gezogen. Animistische Redeweisen gaukeln da präzise Beschreibungen vor, wo sie doch nur den wahren Sachverhalt verschleiern. Weder die Annahme, Nichtexistentes…

Auf den Spuren von Karl Philipp Moritz mit Franziska Solana Higuera

Mit der Veröffentlichung von „Spuren. Karl Philipp Moritz in der Literatur und Kultur um 1800“ legt K&N eine tiefgreifende Untersuchung über Karl Philipp Moritz’ Wirken und Werk vor. Das Buch, verfasst von Franziska Solana Higuera, ist das Ergebnis eines 2021 abgeschlossenen Dissertationsprojektes an der Technischen Universität Braunschweig und Teil der Reihe „Epistemata, Würzburger Wissenschaftliche Schriften.“…