Richard Faber, Erhard Stölting, Manfred Voigt, Richard Faber (Illustr.), Richard Faber (Hrsg.)

Politische Religion - religiöse Politik

Erscheinungsdatum: 01.01.1997, 350 Seiten ISBN: 978-3-8260-1119-1
Fachgebiet:

30,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Mit dem Wiedererwachen des (süd-)osteuropäischen Nationalismus ist der politische Einfluß auch christlicher Religion unmöglich mehr zu übersehen. Freilich ist sie immer schon politisch bedingt gewesen, nicht anders als im Islam und Judentum. Aber auch der im letzten Jahrzehnt allzu ästhetisch interpretierte Polytheismus – bereits der griechisch-römischen Antike – war ein politischer. Dasselbe gilt von den (neu-)-germanischen Göttern und Helden; sie sind gleichfalls Projektionen bzw. Prototypen sehr irdischer Herrscher gewesen – und könnten es u.U. wieder werden. Im vorliegenden Sammelband werden nicht alle genannten Formen “Politischer Religion” bzw. “religiöser Politik” gleichmäßig behandelt. Er konzentriert sich fast ausschließlich auf das “Abendland”, also die USA und Westeuropa, Deutschland vor allem. Dabei geht es dem Band auch um die historischen Voraussetzungen: aufklärerische, christliche, “germanische”, griechische, jüdische und römische. Er versucht nicht zuletzt die Anwesenheit teilweise uralter Traditionsbestände in politisch-religiösen Diskursen des 20. Jahrhunderts zu erweisen, nicht als Selbstzweck, sondern aus aktuellem Interesse heraus, des historischen Verstehens unserer (auch recht “ungleichzeitigen”) Gegenwart wegen. Inhalt Vorwort – Einleitung – R. Faber: Politische Theologie oder: Was heißt Theokratie? – I. Charisma, Messianismus und Prophetie – E. Stölting – Charismatische Aspekte des politischen Führertums. Das Beispiel Stalins – M. Voigts: Jüdischer und universalistischer Messianismus – M. Leutzsch: Prophetie und Politik im Urchristentum – II. Absolutismus, Deismus und Säkularisierung – S. Detemple: Voltaire und Bossuet oder: Deistische Moral versus theokratischer Absolutismus – Th. Schneider: Zwischen Leviathan und Behemoth. Zur Auseinandersetzung mit der politischen Theologie Thomas Hobbes’ – III. Germanismus und Parachristentum im Vor- und Umfeld des Nationalsozialismus – J. Zernack: Germanische Restauration und Edda-Frömmigkeit – J.H. Ulbricht: “Veni creator spiritus” oder: “Wann kehrt Bald[u]r heim?” Deutsche Wiedergeburt als völkisch-religiöses Projekt – E. Gajek: Germanenkunde und Nationalsozialismus. Zur Verflechtung von Wissenschaft und Politik am Beispiel Otto Höflers – Y. Doosry: Die sakrale Dimension des Reichsparteitagsgeländes in Nürnberg – IV. Christliche Ethik, deutscher Nationalismus und US-amerikanischer Fundamentalismus – H.-D. Kittsteiner: Das deutsche Gewissen im 20. Jahrhundert – D. Braun: “Gott mit uns” Zur Frage der Nation als Thema gegenwärtiger theologischer Ethik – F. Unger: Christlicher Fundamen-talismus in den Vereinigten Staaten von Amerika – V. Griechisch-römische Antike als Kontrast und Exempel – N. Wokart: Zum Einfluß christlicher Ideen auf politische Verhältnisse. Ein Vergleich moderner und antiker Demokratie – J. Rüpke: Religion und Krieg. Zur Verhältnisbestimmung religiöser und politischer Systeme einer Gesellschaft – Dossier – R. Faber: “Das ist die Synagoge, in die ich nicht gehe.” Über politisch-religiöse Witze Der Herausgeber Richard Faber, geb. 1943, ist Privatdozent für Soziologie an der FU Berlin.

Autor*innen

Faber, Richard

Richard Faber ist Professor für Soziologie (der Literatur) an der Freien Universität Berlin.

Stölting, Erhard

Voigt, Manfred

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten350
Erscheinungsdatum01.01.1997
ISBN978-3-8260-1119-1   //   9783826011191
ISBN 13978-3-82-601119-1
ISBN 10978-3-82601-119-1
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091