Peter Michelsen

Im Banne Fausts

Zwölf Faust-Studien

Erscheinungsdatum: 01.01.2000, 240 Seiten ISBN: 978-3-8260-1404-8
Fachgebiet:
Autor*innen:Peter Michelsen

30,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Der Band enthält Faust-Beiträge des Verfassers, die in mehr als drei Jahrzehnten entstanden sind. Sie zeugen ebenso von der Faszination, die das Goethesche Werk auf ihn ausgeübt, wie von der Beharrlichkeit, mit der Peter Michelsen an dem Thema festgehalten hat. Trotz ihrer unterschiedlichen Entstehungsvoraussetzungen sind alle diese Beiträge von einem Zentrum her bestimmt: der Treue zum Goetheschen Wort. In subtilen Einzelstudien und genauen Textanalysen durchdringt der Verfasser markante Szenen des Goetheschen Werkes, dessen Motivverflechtungen und thematische Verästelungen am konkreten Beispiele freigelegt werden. Neben den bereits veröffentlichten Aufsätzen enthält der Band einen Beitrag unter dem Titel ,Die Wette’, der bisher noch nicht publiziert war. In ihm wird das Vorspiel des ,Prologs im Himmel’ als ein “teatrum coeli” entworfen, das die Vorstellung einer Wette zwischen Gott und Teufel zwar befremdlich erscheinen läßt, aber – wie Peter Michelsen nachweist – Goethe nicht fremd war. Das zentrale faustische Problem, seine “aufs Unbedingte ausgerichtete Leidenschaft”, wird hier im Kern entfaltet. Außer den neun Beiträgen, die sich interpretatorisch auf das Faust-Drama beziehen, enthält der Band zwei Aufsätze, die über das Goethesche Werk hinausweisen: der erste behandelt grundsätzliche Fragen einer “kritischen” Edition, die am Beispiel der vielbeachteten Faust-Ausgabe von Albrecht Schöne (im Klassik-Verlag) diskutiert werden; der letzte Aufsatz des Bandes ist ein ideologiekritischer Beitrag, der Fausts Wandel unter den Deutschen verfolgt (bis zu Thomas Manns ,Doktor Faustus’) und das Syndrom ,Faust’ als ein zwar nicht nur in der deutschen Geschichte wurzelndes, aber doch mit ihr verwachsenes aufweist. INHALT I. Diplomatik als Editionsprinzip. Zur Textgestalt des Faust anhand der Ausgabe von Albrecht Schöne – II. Wem wird Goethes Faust zugeeignet? Überlegungen zur ›Zueignung‹ – III. Goethes ›Vorspiel auf dem Theater‹ als Vorspiel zum Faust – IV. Die Wette. Zu Goethe: Faust, ›Prolog im Himmel‹ – V. Der Einzelne und sein Geselle. Fausts ›Osterspaziergang‹ – VI. Gretchen am Spinnrad. Zur Szene ›Gretchens Stube‹ in Goethes Faust – VII. Fausts Schlaf und Erwachen. Zur Eingangsszene von Faust II (›Anmutige Gegend‹) – VIII. Der Rat des Narren. Die Staatsratsszene in Goethes Faust II – IX. Fausts Erblindung – X. Mephistos “eigentliches Element” – XI. Faust und die Deutschen Der Autor Peter Michelsen ist em. Ordinarius für Neuere deutsche Literatur an der Universität Heidelberg. Er lehrte an den Universitäten Göttingen, Braunschweig, Halifax (Kanada) und Heidelberg und publizierte zahlreiche literatur- und kulturwissenschaftliche Monographien und Einzelstudien zur deutschen und europäischen Literatur. Bei K&N ist von ihm bereits erschienen Der unruhige Bürger – Studien zu Lessing und zur Literatur des achtzehnten Jahrhunderts, 1990, und Friedrich Hebbels Tagebücher – Eine Analyse, 1995.

Autor*innen

Michelsen, Peter

Zusätzliche Information

Gewicht0,386 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten240
Erscheinungsdatum01.01.2000
ISBN978-3-8260-1404-8   //   9783826014048
ISBN 13978-3-82-601404-8
ISBN 10978-3-82601-404-8
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091