Klaus M Kodalle, Walter Sparn, Josef Simon, Ekkehard Mühlenberg, Joachim Ringleben, Wolfgang Schild, Klaus Röhring, Jörg Dierken, Klaus M Kodalle, Klaus M Kodalle (Hrsg.)

Zeit-Verschwendung

Ein Symposion

Erscheinungsdatum: 01.01.1999, 94 Seiten ISBN: 978-3-8260-1709-4
Fachgebiet:

15,50  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Das Leben ist vielfach geprägt durch den Kampf gegen überflüssigen Zeitaufwand und gegen Zeitvergeudung. Und manche leiden ein Leben lang unter verpaßten Gelegenheiten. Lebenszeit und Weltzeit klaffen auseinander. Der dadurch ausgelöste Wettkampf mit der Zeit ist nicht zu gewinnen. Indessen: wer sich in ‚vernünftigem’ Maße einer Aufgabe widmet, der erlebt die Zeit als eigenständige Dimension gar nicht. Nur wer sich überfordert, erfährt sie als Zwang und als Druck – und, am anderen Extrem: wer sich für keinen Sachbezug und keine Idee und keinen anderen Menschen zu entäußern weiß, wer also ganz ‚bei sich’ bleibt, auch wenn er noch so in oberflächliche Aktivitäten verstrickt sein mag, der empfindet eine Art Zeit-Stillstand, eine Zähigkeit, die ihm wie die Wiederholung des Gleichen erscheint, wenngleich durchaus ‚etwas passiert’. Vergessen wir über einer Sache oder in einer Begegnung die Zeit, so sind wir eigentlich erst in einem fundamentalen Sinne frei. Zeit-Verschwendung, die nicht dem Zeit-Vertreib dient, kann in diese augenblickliche Zeit-Vergessenheit führen, die den sorgenvoll-nutzenorientierten Zeitablauf unterbricht und die wie ein Abglanz der verheißenen endgültigen Aufhebung der Zeit anmutet. Gemeinsame Zeit-Verschwendung schafft in der Zeit einen kommunikativen Raum, der nicht länger einem Diktat der Zeit gehorcht. Exzeß, Feier, Fest, Spiel, auch: Symposien – produktive Zeit-Verschwendung kann viele Gestalten annehmen. Inhalt: Klaus-Michael Kodalle: Zeit-Verschwendung. Annäherung an ein Thema, das ‚an der Zeit’ ist – Walter Sparn: “…solange es heute heißt”. Zeitverknappung und Zeitverschwendung in neuesten Zeiten – Josef Simon: Die Zeitbedingtheit der Urteilsbildung. Zu Kants Modifizierung des Fürwahrhaltens als Meinen, Glauben und Wissen – Klaus-Michael Kodalle: An den Grenzen des rationalen Diskurses. Spielräume der Freiheit bei Schiller, Hegel, Kierkegaard und Bonhoeffer – Ekkehard Mühlenberg: Was Augustin über seine Zeit sagt – Joachim Ringleben: Zwei Zeit-Bilder – Wolfgang Schild: “Zeitverschwendung” im Recht – Klaus Röhrig: Omnia tempus habent – Eine Meditation – Jörg Dierken: Zum Werk von Traugott Koch Der Herausgeber Klaus-M. Kodalle ist Professor für Philosophie an der Universität Jena.

Autor*innen

Dierken, Jörg

Kodalle, Klaus M

Mühlenberg, Ekkehard

Ringleben, Joachim

Röhring, Klaus

Schild, Wolfgang

Simon, Josef

Sparn, Walter

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten94
Erscheinungsdatum01.01.1999
ISBN978-3-8260-1709-4   //   9783826017094
ISBN 13978-3-82-601709-4
ISBN 10978-3-82601-709-4
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091