Volker Schümmer

Georg Christoph Lichtenbergs Konzept aufgeklärter Kultur

Erscheinungsdatum: 01.01.2000, 251 Seiten ISBN: 978-3-8260-1730-8
Fachgebiet:
Autor*innen:Volker Schümmer

30,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Welchen Standpunkt nahm Georg Christoph Lichtenberg in der zeitgenössischen Diskussion um den Begriff “Kultur” ein, dessen semantisches Feld sich gegen Ende des 18. Jahrhunderts stark ausweitete? Welchen Anteil hatte er an der Entfaltung einer kulturwissenschaftlichen Disziplin, die freilich noch ohne Fachbezeichnung und institutionelle Zuordnung existierte? Inwiefern leistete er mit seinen – zum Teil formal ungewöhnlichen – Texten unmittelbar aufklärerische “Kulturarbeit”? Auf diese Fragen bietet die Arbeit Antworten an. Mit Hilfe einer knappen Begriffsgeschichte werden zentrale Aspekte, die der Kulturbegriff zu Lichtenbergs Zeit umfaßt, herausgearbeitet, um die konkreten Perspektiven, unter denen das Werk betrachtet wird, vorzugeben. Am Ende steht der Versuch, aus den einzelnen Analyseergebnissen, Lichtenbergs vielschichtiges und von ihm selbst nie zusammenhängend dargelegtes Konzept aufgeklärter Kultur abzuleiten. Der Autor Volker Schümmer studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der RWTH Aachen und der Universität Freiburg i.Br. 1992 Magister Artium, 1996 Promotion. 1998 Staatsprüfung für den Höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken. Seitdem im Bibliotheksdienst tätig.

Autor*innen

Schümmer, Volker

Zusätzliche Information

Gewicht0,402 kg
Seiten251
Erscheinungsdatum01.01.2000
ISBN978-3-8260-1730-8   //   9783826017308
ISBN 13978-3-82-601730-8
ISBN 10978-3-82601-730-8
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.298
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091