Donatella Germanese

Pan (1910-1915)

Schriftsteller im Kontext einer Zeitschrift

Erscheinungsdatum: 01.01.2000, 404 Seiten ISBN: 978-3-8260-1755-1
Fachgebiet:

51,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Als eine der wichtigsten avantgardistischen Zeitschriften des Berlin der frühen zehner Jahre trat der Pan an dasselbe Publikum heran wie die bekannteren Zeitschriften Sturm und Aktion. Gemeinsam war ihnen das Programm einer engagierten Literatur, die für künstlerische und politische Veränderungen eintreten sollte. Zahlreiche Autoren des Sturm und der Aktion veröffentlichten auch im Pan. Die Herausgeber des Pan – anfangs Wilhelm Herzog und Paul Cassirer, vorübergehend Cassirer allein und schließlich Alfred Kerr – gaben der Zeitschrift dennoch ihr eigenes, unverwechselbares Profil. Der Pan war eine Rundschau mit Essays zu Wirtschaft und Politik, Literatur, Musik, Psychoanalyse sowie zu den Bildenden und Darstellenden Künsten. Er nahm an den Debatten über die neuesten Kunstrichtungen teil und wirkte als Vorreiter bei der Popularisierung der Psychoanalyse. Darüber hinaus brachte der Pan eine Fülle an literarischen Originalbeiträgen, deren künstlerische Wirksamkeit bis heute fortbesteht. Die meisten Autoren waren jung und bedurften der publizistischen Förderung, einige von ihnen waren bis zu ihren Beiträgen im Pan gänzlich unbekannt. Lyriker wie Benn, Blaß, Ehrenbaum-Degele, Herrmann-Neiße, Heym und Klabund, Prosaisten und Dramatiker wie Essig, Lichtenstein, Sorge, R. Walser und A. Zweig erhofften sich von einer Veröffentlichung im Pan den lang ersehnten Vertrag mit einem Verlag. Das Buch stellt die in Vergessenheit geratene Zeitschrift in all ihren Facetten dar. Der Schwerpunkt der Darstellung liegt auf den literarischen Originalbeiträgen. Der übersichtliche Aufbau ermöglicht die gezielte Suche nach Autoren und Gattungen. Ein lohnender Blick auf unbekanntere Seiten der Berliner Avantgarde! Die Autorin Die gebürtige Italienerin studierte Germanistik, Anglistik und Komparatistik in Florenz und Berlin. Sie arbeitet als Dolmetscherin und Lehrbeauftragte für Komparatistik und als Außenlektorin bei Verlagen. Mit der vorliegenden Arbeit promovierte sie 1998 an der FU Berlin.

Autor*innen

Germanese, Donatella

Zusätzliche Information

Gewicht0,651 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten404
Erscheinungsdatum01.01.2000
ISBN978-3-8260-1755-1   //   9783826017551
ISBN 13978-3-82-601755-1
ISBN 10978-3-82601-755-1
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.305
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091