Marja Rauch

Vereinigungen

Frauenfiguren und Identität in Robert Musils Prosawerk

Erscheinungsdatum: 01.01.2000, 196 Seiten ISBN: 978-3-8260-1801-5
Fachgebiet:
Autor*innen:Marja Rauch

30,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

In ihrer Arbeit untersucht Marja Rauch das Vereinigungsmotiv bei Robert Musil. Ausgehend von den frühen “Vereinigungsnovellen” über die “Drei Frauen” bis zum “Mann ohne Eigenschaften” macht Rauch das Vereinigungsmotiv als Ergänzung und Widerspruch zu dem Prinzip der “Eigenschaftslosigkeit” geltend. Historisch ordnet sie Musils Begriff des Vereinigungsprinzip in die Tradition des Platonischen Symposions ein, zugleich weist sie auf Verbindungen des Musilschen Vereinigungsmotivs mit der Philosophie Ernst Machs und der Freudschen Psychoanalyse hin. Anhand einer ausführlichen Analysen der Frauenfiguren in Musils Werk erscheint das Vereinigungsmotiv in Musils Werk als der Punkt, an dem sich die Traditionen von Mystik und Eros mit der literarischen Moderne verbinden. Die Autorin Marja Rauch studierte Germanistik und Romanistik in Berlin und Paris. Von 1995-1999 DAAD-Lektorin an der Université Michel de Montaigne, Bordeaux. Seit 1994 freie Mitarbeiterin beim Goethe-Institut. Seit 1999 Lehrbeauftragte für Neuere deutsche Literatur an der Universität Bielefeld. Veröffentlichungen zu Robert Musil sowie zur Gegenwartsliteratur. 1999 Promotion an der FU Berlin über Robert Musil. Arbeitet gegenwärtig an einer Monographie zu Erich Kästners “Fabian”.

Autor*innen

Rauch, Marja

Zusätzliche Information

Gewicht0,311 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten196
Erscheinungsdatum01.01.2000
ISBN978-3-8260-1801-5   //   9783826018015
ISBN 13978-3-82-601801-5
ISBN 10978-3-82601-801-5
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.310
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091