Florian Krobb

Selbstdarstellungen

Untersuchungen zu deutsch-jüdischen Erzählliteratur im neunzehnten Jahrhundert

Erscheinungsdatum: 01.01.2000, 206 Seiten ISBN: 978-3-8260-1825-1
Fachgebiet:
Autor*innen:Florian Krobb

25,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Selbstdarstellungen behandelt die dominierenden deutsch-jüdischen Erzählgattungen des neunzehnten Jahrhunderts: historischen Roman, Ghettogeschichte und Zeitroman. Die Werke von Berthold Auerbach, Heinrich Heine, Salomon Kohn, Leopold Kompert, Karl Emil Franzos, Arthur Schnitzler, Ludwig Jacobowski, Theodor Herzl und zahlreichen anderen deutsch-jüdischen Schriftstellern aus dem Zeitraum von 1837 bis 1908 werden als Beispiele des Selbstdarstellungswillens bürgerlicher jüdischer Schriftsteller im Spannungsfeld von jüdischer Identitätsbewahrung und Angleichung an bürgerliche literarische Konventionen und bürgerlichen literarischen Geschmack vorgestellt. Durch die literarische Aneignung einer säkularisierten jüdischen historischen Tradition, durch die literarische Erschließung eines originären jüdischen Bezugsraumes (als ,Ghetto’ bezeichnet) und durch die Verhandlung von Gegenwartsproblemen im Zeitroman sollten die diskutierten Texte der Selbstvergewisserung akkulturierter Juden im Bezugsfeld der bürgerlichen Gesellschaft dienen. Sie sind gleichermaßen Ausdruck des jüdischen Selbstverständnisses als Angehörige der deutschen Schriftkultur wie Manifestationen der kulturellen Eigenständigkeit im Zeitalter von Emanzipation und Akkulturation. Der Autor Florian Krobb, Studium der Geschichte und Germanistik in Göttingen, lehrt seit 1991 als Senior Lecturer am German Department der National University of Ireland, Maynooth. Veröffentlichungen: Die schöne Jüdin. Jüdische Frauengestalten in der deutschsprachigen Erzählliteratur vom 17. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg (1993), als Herausgeber: Text Into Image / Image Into Text (1997), Editionen (Jakob Julius David: Verstörte Zeit, 1990; Leopold Kompert: Der Dorfgeher, 1997), zahlreiche Aufsätze zur deutsch-jüdischen Literaturgeschichte und zur deutschen Literatur der Jahrhundertwende.

Autor*innen

Krobb, Florian

Florian Krobb ist Professor em. of German an der National University Maynooth, Irland, und Extra-ordinary Professor an der Universität Stellenbosch, Südafrika. Verfasser zahlreicher Bücher und Aufsätze zur deutschen Literatur vom 17. bis 21. Jahrhundert und zum deutschen Afrikadiskurs.

Zusätzliche Information

Gewicht0,328 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten206
Erscheinungsdatum01.01.2000
ISBN978-3-8260-1825-1   //   9783826018251
ISBN 13978-3-82-601825-1
ISBN 10978-3-82601-825-1
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091