Helmut Schmiedt, Franz von Schönthan, Paul von Schönthan, Carl Laufs, Wilhelm Jacoby, Franz Arnold, Ernst Bach, Volker Klotz, Volker Klotz (Beitr.), Helmut Schmiedt (Hrsg.)

Bühnenschwänke: Der Raub der Sabinerinnen, Pension Schöller, Die spanische Fliege

Mit einem Essay von Volker Klotz

Erscheinungsdatum: 01.07.2000, 296 Seiten ISBN: 978-3-8260-1833-6
Fachgebiet:

35,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Zu den erstaunlichsten Phänomenen des deutschen Theaters in den letzten Jahrzehnten des 19. und den ersten des 20. Jahrhunderts gehört der Siegeszug der Bühnenschwänke. Inspiriert z.T. durch französische Vorbilder (Georges Feydeau), schrieben Autoren wie Franz und Paul von Schönthan, Franz Arnold und Ernst Bach lustspielartige Texte, die die geheimen Lüste eines nach außen wohlanständigen Bürgertums aufs Korn nahmen und mit vielerlei Arten von Komik durchexerzierten, welche Komplikationen sich entwickeln, wenn etwa biedere Ehemänner Abenteuer außerhalb der moralischen Konvention suchen. Der Erfolg des Genres, in dem man unter anderem auch das unterhaltungsliterarische Pendant zu Dramen eines Carl Sternheim sehen kann, läßt sich kaum hoch genug einschätzen: Zu Hunderten überfluteten damals Stücke dieser Art die Theater, später nahm sich der Film ihrer an, und noch heute sind sie auf den Boulevardbühnen und im Fernsehen – hier vorzugsweise zur Silvesterzeit – in hohem Maße präsent. Der Sammelband stellt erstmals drei der bekanntesten Bühnenschwänke zusammen: ‚Der Raub der Sabinerinnen’ von den Schönthans (ein Gymnasialdirektor läßt heimlich ein vor Jahrzehnten geschriebenes Theaterstück durch eine Wanderbühne aufführen und muß um Reputation und Familienfrieden bangen, sofern seine Autorschaft entdeckt wird), ‚Pension Schöller’ von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby (ein unterhaltungssüchtiger Herr aus der Provinz studiert die Mysterien der Großstadt, indem er die Bewohner einer Pension beharrlich für Patienten eines Irrenhauses hält) und ‚Die spanische Fliege’ von Arnold und Bach (ein angesehener Bürger wird nach Jahrzehnten von den vermeintlichen Folgen eines Seitensprungs heimgesucht). Ein Vorwort des Herausgebers sowie eine umfangreicher Essay von Volker Klotz, der die inhaltlichen und formalen Merkmale der Gattung analysiert, bieten zusätzliche Erläuterungen. Das Ganze gewährt ein beträchtliches Lesevergnügen, vermittelt aber auch Einblicke in die literarisch-kulturellen und ideologischen Zusammenhänge einer uns durchaus noch nicht gänzlich entrückten Epoche. Der Herausgeber Helmut Schmiedt ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Koblenz. Zahlreiche Veröffentlichungen zur deutschen Literaturgeschichte seit dem 18. Jahrhundert, in Buchform erschienen zuletzt ‚Ringo in Weimar. Begegnungen zwischen Hochliteratur und Popularkultur’ (Königshausen & Neumann 1996) und eine synoptische Edition der beiden Fassungen von Goethes ‚Werther’-Roman (1997).

Autor*innen

Arnold, Franz

Bach, Ernst

Jacoby, Wilhelm

Klotz, Volker

Laufs, Carl

Schmiedt, Helmut

Schönthan, Franz von

Schönthan, Paul von

Zusätzliche Information

Gewicht0,488 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten296
Erscheinungsdatum01.07.2000
ISBN978-3-8260-1833-6   //   9783826018336
ISBN 13978-3-82-601833-6
ISBN 10978-3-82601-833-6
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091