Bettina Recker

"Ewige Dauer" oder "Ewiges Einerlei"

Die Geschichte der Ehe im Roman um 1800

Erscheinungsdatum: 01.01.2000, 234 Seiten ISBN: 978-3-8260-1848-0
Fachgebiet:
Autor*innen:Bettina Recker

30,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Während das Modell der abenteuerlichen, empfindsamen oder moralischen Liebesgeschichte mit “Happy End” altvertraut erscheint, prägt das Eheverständnis des 18. Jahrhunderts eine komplexe und spannungsreiche Diskussion, die die Frage nach den Möglichkeiten ihrer literarischen Gestaltung entscheidend bestimmt. Bleibt der Ehe im Gegensatz zur “Poesie der Liebe” nur die “Prosa der Verhältnisse”, wenn sie auf Gleichförmigkeit/Gewohnheit, maßvolle Tugenden und mediokres Lebensglück abzielt? Der erste vor diesem Hintergrund untersuchte Roman – Johann Timotheus Hermes “Für Eltern und Ehlustige unter den Aufgeklärten im Mittelstande” von 1789 – nährt die Vermutung, daß die Ehethematik didaktisches, empirisch-praktisches und vor allem moralisierendes Engagement geradezu herausfordert, denn Hermes sieht sich ganz in der Tradition der auf Sittlichkeit und Vorbildlichkeit bedachten Erzählung, die den Potentialen des Fiktionalen wenig Spielraum läßt. Doch schon Jean Pauls Roman “Ehestand, Tod und Hochzeit des Armenadvokaten F. St. Siebenkäs” (1796/1818) zeichnet ein vollkommen anderes Bild. Radikalisiert wird die Überschreitung des Sittlichen und Natürlichen in Johann Wolfgang Goethes “Die Wahlverwandtschaften” (1809). Das Vertrauen in die dauerhafte Zweisamkeit weicht der Einsicht in die Fragilität der subjektiven Weltentwürfe, die sich einer Synthetisierung nachhaltig verweigern. Und dennoch bleibt hier im erzählerischen Aussparen und gleichzeitigen Verweis auf das einzige, zeitenthobene Paar die Hoffnung auf die ewige Dauer bestehen. Die Autorin Bettina Recker studierte Deutsche Philologie und Geschichte in Köln. Hier promovierte sie 1998 mit der vorliegenden Arbeit bei Wilhelm Voßkamp.

Autor*innen

Recker, Bettina

Zusätzliche Information

Gewicht0,46 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten234
Erscheinungsdatum01.01.2000
ISBN978-3-8260-1848-0   //   9783826018480
ISBN 13978-3-82-601848-0
ISBN 10978-3-82601-848-0
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.321
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091