Jürgen Vogt

Der schwankende Boden der Lebenswelt

Phänomenologische Musikpädagogik zwischen Handlungstheorie und Ästhetik

Erscheinungsdatum: 01.02.2001, 278 Seiten ISBN: 978-3-8260-1929-6
Fachgebiet:
Autor*innen:Jürgen Vogt

35,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

“Der schwankende Boden der Lebenswelt” bewegt sich im Schnittpunkt von Musikpädagogik, Erziehungswissenschaft und Philosophie. Das Lebenswelt-Thema wird dabei in kritischer (für die Musikpädagogik), rehabilitativer (für die Erziehungswissenschaft) und weiterführender (für die Philosophie, vor allem für die Musikästhetik) Weise aufgegriffen. Diese Zusammenführung terminiert in der Bestimmung ästhetischer Erfahrung als “responsiver Erfahrung” (im Anschluß an Bernhard Waldenfels) und deren Verortung im Horizont musikalischer Bildung. Es geht dabei um konstitutive Fragestellungen der Disziplin Musikpädagogik, wie z.B. das Normativitätsproblem, das Verhältnis von ästhetischem Gegenstand und erfahrungsbildendem Subjekt oder das Problem von Selbst- und Fremderfahrung. Die Arbeit versteht sich als spezifisch phänomenologischer Beitrag zu einer grundlegenden “Philosophy of Music Education”. Der Autor Jürgen Vogt ist Assistent am Institut für Ästhetische Erziehung im Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg.

Autor*innen

Vogt, Jürgen

Zusätzliche Information

Gewicht0,44 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten278
Erscheinungsdatum01.02.2001
ISBN978-3-8260-1929-6   //   9783826019296
ISBN 13978-3-82-601929-6
ISBN 10978-3-82601-929-6
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091