Klaus Luttringer

Weit, weit... Arkadien

Über die Sehnsucht nach dem anderen Leben

Erscheinungsdatum: 01.01.2000, 98 Seiten ISBN: 978-3-8260-1956-2
Fachgebiet:
Autor*innen:Klaus Luttringer

10,50  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Nur am Rande geht es Luttringer in seinem Essay um eine Auseinandersetzung mit der Literatur zu Arkadien von Vergil bis heute. Viel wichtiger ist ihm die Entdeckung, daß Arkadien entgegen üblichen Interpretationen im Kern Hoffnungsvernichtungsmythos ist. Im arkadischen Gedanken ist für ihn die Unhaltbarkeit aller Versprechungen fest gemacht, Geschichte in ihre stehen gebliebene Zeit zu führen, dorthin also, wo die Sehnsucht nach einer Identität von Mensch und Welt, von Existenz und Bewußtsein endlich zur Ruhe käme. Indem Luttringer das Arkadienbild so von Klischeevorstellungen befreit, vermag er ihm die neue Perspektive eines Lebens abzugewinnen, das seinen Halt gerade in ideologischer und metaphysischer Ungeschütztheit, in einem zwischen Geschichte und der Sehnsucht nach dem anderen Leben angesiedelten Schwebezustand finden kann. “Wer mitreist durch diese außergewöhnlichen Meditationen eines ungläubigen Mystikers, entkommt, ohne anzukommen, taucht für kostbare Augenblicke auf aus dem Mahlstrom des Fortschritts, ohne an neue Ufer geworfen zu werden, beginnt, etwas von der Tragfähigkeit dessen zu ahnen, was Rationalität ,nichtsnutzig’ nennt. Und er hat am Ende vielleicht sogar gelernt, sich mit jenem Wetterleuchten und Irrlichtern zu bescheiden, das keine Aufklärung aus der Welt strahlen kann: ,Jenseits aller Geschichte und jenseits der Sehnsucht nach ihrer Überwindung liegt die Zone der stehengebliebenen Zeit, in der ein Letztes aufbewahrt ist: Arkadiens kraftvolle Resignation und die fremde Freude, die aus ihr wächst. Mitten im Lärm des Falschen können wir beidem nahe sein; und werden sehen, wenn wir ihm näher kommen wollen, um es zu fassen als Sinn, als Grund, als Hoffnung, wie es sich verflüchtigt ins Unfaßbare.’ So bietet einzig die verlorene Idylle Zuflucht, nur aus den Augenwinkeln erhaschen wir die Schemen des Glücks.” DIE ZEIT Der Autor Klaus Luttringer lebt und schreibt in Hilden bei Düsseldorf. Veröffentlichungen u.a.: ,Die Bildung und ihr Narr’; ,Zeit der Höhlen’; bei K&N bereits: ,Die Rückkehr der Steine’.

Autor*innen

Luttringer, Klaus

Klaus Luttringer schreibt in Hilden. Veröffentlichungen u.a.: Die Bildung und ihr Narr (Rheda- Wiedenbrück) Zeit der Höhlen (Freiburg) – Die Rückkehr der Steine (K&N) – Weit, weit Arkadien… Über die Sehnsucht nach dem anderen Leben (Düsseldorf und Bensheim, K&N) – Weltgeschichte Zärtlichkeit (K&N) – Der Skorpion (München) – Kernspaltungen, Sieben zeitkritische Essays (K&N) – Robinson oder der Wind von Süden, Fünf flatterhafte Essays zum Verwehen aller Dinge (K&N) – Leben am Fluss. Bilder eines Ortswechsels (K&N) – Die Farbe Grau. Notizen und Miniaturen (K&N).

Zusätzliche Information

Gewicht0,145 kg
Größe13.5 × 21 cm (B × H)
Seiten98
Erscheinungsdatum01.01.2000
ISBN978-3-8260-1956-2   //   9783826019562
ISBN 13978-3-82-601956-2
ISBN 10978-3-82601-956-2
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091