Kirsten Peters

Der Kindsmord als schöne Kunst betrachtet

Eine motivgeschichtliche Untersuchung der Literatur des 18. Jahrhunderts

Erscheinungsdatum: 01.03.2001, 242 Seiten ISBN: 978-3-8260-1998-2
Fachgebiet:
Autor*innen:Kirsten Peters

35,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Der “Kindsmord” war ein bevorzugtes Sujet der Literatur des “Sturm und Drang”. Bisher wurde von der Literaturwissenschaft davon ausgegangen, daß es der Adelskritik diente, insofern das Verbrechen als Folge der Verzweiflung einer von einem gewissenlosen Adeligen verführten bürgerlichen Unschuld inszeniert wurde. In diesem Buch wird die auffällige Diskrepanz zwischen diesem literarischen Topos und der sozialen sowie juristischen Wirklichkeit aufgedeckt. Das Buch bietet einen Einblick in die gesellschaftlichen Strukturen und die Lebenssituation von Frauen. Dabei wird u.a. die zeitgenössische Diskussion über die Bestrafung des Delikts kritisch beleuchtet. Gleichzeitig wird der Frage nach der Bedeutung der Differenz von literarischer Imagination und sozialer Realität nachgegangen. Die Durchsicht von bisher unbekannten literarischen Werken zum Kindsmord, aber auch die Neubetrachtung bekannter Werke revidiert das bisher in der Literaturwissenschaft verbreitete Bild von der Einheitlichkeit der Literatur. Die überraschende Vielfalt der literarischen Inszenierung wurde bisher übersehen und damit auch die hier sichtbar werdende Ausdifferenzierung der Literatur. Das Sujet eignete sich nicht allein zur Erbauung oder Didaxe, sondern besaß als schauriges Delikt einen unübersehbaren Unterhaltungswert. Die Autorin Kirsten Peters studierte an der Ruhr-Universität Bochum Germanistik und Neuere Geschichte. Derzeit arbeitet sie an einer Quellenedition zum Thema “Kindsmord”.

Autor*innen

Peters, Kirsten

Zusätzliche Information

Gewicht0,392 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten242
Erscheinungsdatum01.03.2001
ISBN978-3-8260-1998-2   //   9783826019982
ISBN 13978-3-82-601998-2
ISBN 10978-3-82601-998-2
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.350
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091