Achim Geisenhanslüke (Hrsg.), Eckart Goebel (Hrsg.)

Kritik der Tradition

Hella Tiedemann-Bartels zum 65. Geburtstag

Erscheinungsdatum: 01.10.2001, 258 Seiten ISBN: 978-3-8260-2030-8
Fachgebiet:

30,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Eberhard Lämmert: Vorrede – Achim Geisenhanslüke/Eckart Goebel: Einleitung – I. Kritik der Theorie: Markus Edler: Mythische Tradition und philosophische Erkenntnis. Zur “Poetik” des Aristoteles – Sabine Beck: echo – Guido Goerlitz: Plastische Rhetorik – Allegorische und symbolische Modelle der Kunstbetrachtung bei Winckelmann und K. Ph. Moritz – Michael Angele: Die Verschwörungsmentalität in Ernst Jüngers Frühwerk – Philippe Despoix: Nach dem Kino. Ein Gespräch über Drama, Roman und Film. Wien 1913 – Gregor Gumpert: Selbstgewißheit, näherungsweise. Hermann Cohen über die Lyrik der Psalmen – Wolfram Ette: Schein versus Schein. Zur Dialektik des Phantasmagorischen in Adornos ‚Versuch über Wagner’ – Eckart Goebel: Theodor W. Adorno in Sils Maria – Achim Geisenhanslüke: Kritik am Kommentar. Über Walter Benjamin und Michel Foucault – Sabine Jainski: Interventionen – II. Kritik der Literatur: Lieselotte Steinbrügge: Genus und Genre. Die Entwicklung einer Theorie des Romans am Beispiel der Debatte über La Princesse de Clèves von Madame de Lafayette – Hans Holzkamp: Ursprungsgeschichte und Tradition bei Antoine-Yves Goguet – Thomas Schröder: Die Realität des Erlösers. Zu Herman Melvilles Billy Budd, Sailor. An Inside Narrative – Justus Fetscher: Figuren der Gerechtigkeit. Charles Péguy und Roman Rolland über die Selbstverfehlung der Dreyfusards (Les loups – Notre Jeunesse) – Esther van der Osten: Echo und die Maulwürfe – Annette Weber: Nationalistische Bewegung. Gemeinschaft. Tradition – Martin von Koppenfels: Antikatharsis. Anmerkungen zu Marguerite Duras, La douleur – Jan Pudelek: Annäherung an Uwe Johnson – Carsten Feldmann: Straußberger Zeit Die Herausgeber Achim Geisenhanslüke, Privatdozent, unterrichtet z. Z. Neuere deutsche Literatur an der Gerhard-Mercator-Universität-Duisburg. Eckart Goebel, Privatdozent, arbeitet am Zentrum für Literaturforschung Berlin und unterrichtet z. Z. am Seminar für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin.

Autor*innen

Geisenhanslüke, Achim

Goebel, Eckart

Zusätzliche Information

Größe15 × 23 cm (B × H)
Seiten258
Erscheinungsdatum01.10.2001
ISBN978-3-8260-2030-8   //   9783826020308
ISBN 13978-3-82-602030-8
ISBN 10978-3-82602-030-8
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091