Jörn Ahrens

Durchstreichungen

Essays zu Tod und Literatur

Erscheinungsdatum: 01.08.2001, 110 Seiten ISBN: 978-3-8260-2062-9
Fachgebiet:
Autor*innen:Jörn Ahrens

13,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Von Nietzsche stammt der Satz, der Mensch sei das einzige Geschöpf, das das Vorrecht genieße, sich selbst durchstreichen zu können. Durchstreichen kann sich der Mensch nicht bloß als Individuum, sondern auch als Projekt. Wer sich durchstreicht, verlässt das Fundament einer ihn bergenden Welt. Die allegorische Durchstreichung vermittels der literarischen Einbildungskraft kann auch die Möglichkeit eröffnen, über das Durchgestrichene hinauszugehen.

Der Autor:
Jörn Ahrens, Dr. phil., Studium der Sozialwissenschaften in Oldenburg; Promotion an der Freien Universität Berlin bei Dietmar Kamper zur Historischen Anthropologie des Selbstmords.

Autor*innen

Ahrens, Jörn

Jörn Ahrens, Dr. phil., Studium der Sozialwissenschaften in Oldenburg; Promotion an der Freien Universität Berlin bei Dietmar Kamper zur Historischen Anthropologie des Selbstmords.

Zusätzliche Information

Gewicht0,166 kg
Größe13 × 21 cm (B × H)
Seiten110
Erscheinungsdatum01.08.2001
ISBN978-3-8260-2062-9   //   9783826020629
ISBN 13978-3-82-602062-9
ISBN 10978-3-82602-062-9
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091