Sabine Bayerl

Von der Sprache der Musik zur Musik der Sprache

Konzepte zur Spracherweiterung bei Adorno, Kristeva und Barthes

Erscheinungsdatum: 01.05.2002, 288 Seiten ISBN: 978-3-8260-2185-5
Fachgebiet:
Autor*innen:Sabine Bayerl

38,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Seit der Romantik gibt die Musik ganz unterschiedlichen Bemühungen um Spracherweiterung innovative Impulse. Der Reichtum ihrer begriffslosen Ausdruckskraft wird für am “Geiste der Musik” orientierte Sprachmodelle zum Leitmotiv; dieses klingt insbesondere in der modernen bzw. postmodernen ästhetischen Diskussion an. Musikalische Sprachpotentiale gewinnen an Aktualität – eine Spur, die es zu verfolgen lohnt, um Überlegungen zur Sprachkonstitution neue Horizonte zu eröffnen. In theoretischen Konzepten – dezidiert wissenschaftlichen wie auch an der Grenze zur Poesie situierten – wird darum nach Indizien für eine Verschmelzung von Musik und Sprache gefahndet. Texte von Theodor W. Adorno, Julia Kristeva und Roland Barthes werden auf ihre Möglichkeiten hin befragt, jenseits der Dichotomie von Sprache und Musik diese in einem immanenten Verhältnis zu begreifen. Es zeigt sich: Bei Adorno fungiert Musik als Vorbild, bei Kristeva findet sie als Metapher im dialektischen Gefüge von Semiotischem und Symbolischem Eingang, bei Barthes wird die Verbindung von Musik und Sprache über den Körper hergestellt. Im ästhetischen Werk von John Cage und Ernst Jandl schließlich lassen sich diese theoretischen Überlegungen praktisch verankern. Die Autorin Sabine Bayerl wurde 1970 in Weiden/Opf. geboren. Sie studierte in Tübingen sowie in München Germanistik, Komparatistik und Philosophie und promovierte im Jahr 2000 in Gießen. Heute arbeitet sie als Dramaturgin und Literaturwissenschaftlerin.

Autor*innen

Bayerl, Sabine

Zusätzliche Information

Gewicht0,464 kg
Seiten288
Erscheinungsdatum01.05.2002
ISBN978-3-8260-2185-5   //   9783826021855
ISBN 13978-3-82-602185-5
ISBN 10978-3-82602-185-5
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.383
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091