Hans G Huch

Phantasie und Wirklichkeit

Phänomene dichterischer Imagination in der Poesie der Moderne. Gespräche mit Gedichten von Ezra Pound bis Durs Grünbein

Erscheinungsdatum: 01.04.2002, 120 Seiten ISBN: 978-3-8260-2196-1
Fachgebiet:
Autor*innen:Hans G Huch

15,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Die intensive Beschäftigung mit der Lyrik der Moderne führt in dieser Arbeit zu Interpretationsversuchen über Gedichte von 14 international bekannten Dichtern. Das Hauptaugenmerk wurde auf die besondere Bildersprache und ihren philosophischen Untergrund gelegt. In der modernen Lyrik zeigt sich, daß das Vokabular unserer Sprache durch Ent-Funktionalisierung der lexikalischen, also begrenzten Funktion von Worten ausgeweitet wurde, und zwar so, daß die hermetisch erscheinende Bildersprache durch scheinbar beliebige syntaktische Vernetzung eine eigene Dynamik gewinnt. Diese Sprache ist nicht mehr nur apophantische Formulierung, sondern sie bedeutet auch Nachricht aus einer Welt, die man hinter den Texten suchen muß. Grundlage für das denkende Gespräch mit den Gedichten bildet die Philosophie Martin Heideggers und die poetologischen Ansätze des Philosophen Peter Sloterdijk in seinen Poetik-Vorlesungen an der Universität Frankfurt/Main. Die Auswahl der Gedichte ist sehr persönlich und beinhaltet daher auch keine Wertordnung. Texte in französischer, englischer und holländischer Sprache wurden ausgewählt, um die gewisse geistige Internationalität der modernen Lyrik zu zeigen. Die Gedichte nachfolgender Autoren werden besprochen: Bachmann, Benn, Celan, Char, Dupin, Enzensberger, Grünbein, Heaney, Meister, Nooteboom, Pound, Rilke, Supervielle, Walcott. Der Autor Hans-Günther Huch, Jahrgang 1927, studierte Bauingenieurwesen in Hannover und Stuttgart und arbeitete viele Jahre als Bauingenieur im In- und Ausland. 1992 begann er das Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Universität Augsburg, wo er mit einer Arbeit über Sprache und philosophischen Hintergrund der Lyrik Ernst Meisters (Sage vom Ganzen den Satz. Philosophie und Zeichensprache in der Lyrik Ernst Meisters, erschienen 1999 bei K&N) promoviert wurde. Der Autor beschäftigt sich auch weiterhin mit der modernen Lyrik, er ist aktives Mitglied in der Ernst-Meister-Gesellschaft.

Autor*innen

Huch, Hans G

Zusätzliche Information

Gewicht0,178 kg
Größe15 × 23 cm (B × H)
Seiten120
Erscheinungsdatum01.04.2002
ISBN978-3-8260-2196-1   //   9783826021961
ISBN 13978-3-82-602196-1
ISBN 10978-3-82602-196-1
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091