Wolfgang Leidhold

Politische Philosophie

Erscheinungsdatum: 01.05.2002, 186 Seiten ISBN: 978-3-8260-2288-3
Fachgebiet:
Autor*innen:Wolfgang Leidhold

15,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Die Schrift beginnt mit einer Untersuchung der Erfahrung und endet mit der Entfaltung der Grundbegriffe politischer Existenz, deren Leitideen aus einer Theorie der Person gewonnen werden. Im Zentrum steht eine Philosophie der Zeit – als Abkehr von der traditionellen Seinsmetaphysik. Ihre Kategorien, wie Identität und Differenz, Partizipation und Repräsentation, Gegenstand und Imagination, Existenz, Ordnung und Person, werden dementsprechend in einer empirischen Prozeßanalyse entwickelt. Die politische Philosophie erscheint hier nicht als eine Philosophie, die das Gebiet der Politik auf philosophische Art betritt, sondern als ein Denken, das aus einer politischen Perspektive philosophiert. Philosophie ist ursprünglich politisch: Sie praktiziert den öffentlichen Wettkampf um die Überzeugung der Anderen. Das Politische aber ist ebenso ursprünglich philosophisch: Denn der Wettkampf praktiziert die Regeln des Logos – geordnete Argumentation und gewaltlose Kommunikation. Leidholds Philosophie ist allerdings nicht nur politisch, sondern auch spekulativ und empirisch. Empirisch, da sie ihre Begriffe aus der Erfahrung entwickelt. Spekulativ wird sie, wenn es darum geht, die Prinzipien zu denken. Politisch muß sie sein, da die Erfahrungen, auf denen sie ruht, nicht Ergebnis einsamer Beobachtung sind: Philosophische Praxis findet immer im Zusammenleben mit den Anderen statt. Die Untersuchung beginnt mit dem Begriff der Erfahrung und entwickelt daraus die Hauptthese: Die Ordnung der Erfahrung ist eine Erfahrung der Ordnung. Nach der Seite der Erfahrung wird anschließend im zweiten Teil die Ordnung in ihrer sachlichen Hinsicht behandelt, nämlich als Ordnung der Dinge. Dabei wird nach Realitätsbereichen, deren es vier gibt, betrachtet, und zwar als die Bereiche der Gegenstände und des Imaginären, des Bewußtseins und des Numinosen. In den darauf folgenden drei Teilen werden die bisher gesonderten Bereiche in drei Zusammenhängen untersucht: die Person, das Ensemble sowie Zeit und Sein betreffend. Inhalt: (I. Teil) Die Ordnung der Erfahrung (Die Logik der Erfahrung; Der Prozeß der Erfahrung; Erfahrung und Kommunikation). (II. Teil) Die Ordnung der Dinge (Gegenstand; Imagination; Bewußtsein; Das Numinose). (III. Teil) Die Logik der Zeit (Zur Grammatik des Seins; Begriffe der Zeit; Zeit und kreativer Kosmos). (IV. Teil) Die Person (Die Erfahrung der Person; Die Ordnung der Person). (V. Teil) Das Ensemble (Partizipation; Kommunikation; Repräsentation; Das Politische; Gerechtigkeit). Der Autor Wolfgang Leidhold lehrt und lebt in Köln. Seine Themen sind Philosophie und politische Theorie, Kommunikation und Medien. Im Jahre 2001 wurde ihm der Carl-Carstens-Preis verliehen.

Autor*innen

Leidhold, Wolfgang

Zusätzliche Information

Größe15 × 23 cm (B × H)
Seiten186
Erscheinungsdatum01.05.2002
ISBN978-3-8260-2288-3   //   9783826022883
ISBN 13978-3-82-602288-3
ISBN 10978-3-82602-288-3
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091