Claudia Brors

Anspruch und Abbruch

Untersuchungen zu Heinrich von Kleists Ästhetik des Rätselhaften

Erscheinungsdatum: 01.04.2002, 206 Seiten ISBN: 978-3-8260-2291-3
Fachgebiet:
Autor*innen:Claudia Brors

28,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Ausgehend von der bekannten Brüchigkeit kleistischen Erzählens stellt sich das vorliegende Buch die Aufgabe, der narrativen Funktion jener Brüche nachzuspüren. Ergebnis ist eine das Gesamtwerk Kleists unter einem thematischen Spannungsbogen zusammenschließende Lektüre, die ihre Berechtigung daran zu erproben hat, ob sie auch bisher schwer integrierbare Elemente wie die provokativen Gewaltexzesse oder die auffälligen inhaltlichen wie formalen Unstimmigkeiten schlüssig in sich aufzunehmen vermag. Den Ausgangspunkt bildet die These, daß sich das irritierende Aufeinanderprallen von Zitaten konventioneller Sinnmodelle mit einer provozierenden erzählerischen Brüchigkeit Kleists Versuch verdankt, den Konstruktcharakter solcher Weltdeutungsmodelle zu entlarven und hinter der scheinbaren Sicherheit ein grundlegendes Gefühl der Rätselhaftigkeit spüren zu lassen, das ihn zum Vorreiter der Moderne macht. Dabei erweist sich die Erfahrung der Rätselhaftigkeit als Resultat einer Textbewegung, die Kleist selbst in den Empfindungen vor Friedrichs Seelandschaft mit dem Schema von Anspruch und Abbruch beschreibt. Das Buch greift diesen Antagonismus auf, indem es im ersten Teil der Frage nachgeht, unter Einsatz welcher Denkmodelle der Mensch seine Forderung nach Sinn an die Welt richtet, während ein zweiter in detaillierten Analysen untersucht, welche erzählerischen Strategien die Sinnverweigerung gestalten, die die rätselhafte Welt diesem Sinnbedürfnis entgegenstellt. Anhand des Michael Kohlhaas schließlich wird das komplexe Zusammenspiel der herausgearbeiteten Erzählstrategien illustriert, in der Hoffnung, am Ende in Grundzügen die Elemente einer kleistischen Ästhetik des Rätselhaften skizzieren zu können. DIE AUTORIN Claudia Brors (geb. 1968) studierte nach einer Ausbildung zur Verlagsbuchhändlerin Germanistik und Französische Philologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn. Seit ihrer Promotion mit der vorliegenden Arbeit arbeitet sie im Verlagswesen. SACHGEBIET Literaturwissenschaft

Autor*innen

Brors, Claudia

Zusätzliche Information

Größe15 × 23 cm (B × H)
Seiten206
Erscheinungsdatum01.04.2002
ISBN978-3-8260-2291-3   //   9783826022913
ISBN 13978-3-82-602291-3
ISBN 10978-3-82602-291-3
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.404
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091