Michael Hammerschmid

Skeptische Poetik in der Aufklärung

Formen des Widerstreits bei Johann Karl Wezel

Erscheinungsdatum: 01.08.2002, 330 Seiten ISBN: 978-3-8260-2328-6
Fachgebiet:

49,50  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Das Denken des 18. Jahrhunderts erfährt 1755 mit dem Lissabonner Erdbeben eine empfindliche Erschütterung, in deren Folge die philosophische und literarische Skepsis ungewöhnliche Blüten zeitigte. Als einer der radikalsten Schriftsteller dieser skeptischen Epoche gilt Johann Karl Wezel (1747-1819). Anhand seiner und weiterer Texte und Kontexte modelliert Michael Hammerschmid grundlegende Tropen skeptischer Poetik, wobei die Übersetzungsmethoden von Philosophie in literarische Praxis transparent gemacht werden. Zentrales Entfaltungsmodell von Wezels Gerechtigkeitsskeptizismus geben die verschiedenen Formen des Streits ab, ein bisher kaum beachtetes Untersuchungsfeld. Wezels Tobias Knaut, Belphegor, Robinson Krusoe und Herrmann und Ulrike knüpfen an die bekanntesten Stoffe der Aufklärung an und werden durch seine materialistische wie skeptische Poetik neugeschöpft. Die vorliegende Arbeit versucht dieses Potential sowohl philologisch-historisch als auch mithilfe aktueller Theorien freizulegen. Der Autor Michael Hammerschmid (geb. 1972) studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Wien. Promotion mit vorliegender Arbeit, dafür 3. Franz-Stephan Preis. Forschungsaufenthalte in Berlin und Durham (USA) an der Duke University. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit mit Schwerpunkt Poetik im 18. und 20. Jahrhundert ist Hammerschmid auch Hörspielautor und Dichter.

Autor*innen

Hammerschmid, Michael

Zusätzliche Information

Gewicht0,543 kg
Größe15 × 23 cm (B × H)
Seiten330
Erscheinungsdatum01.08.2002
ISBN978-3-8260-2328-6   //   9783826023286
ISBN 13978-3-82-602328-6
ISBN 10978-3-82602-328-6
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.411
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091