Thorsten Liesegang

Öffentlichkeit und öffentliche Meinung

Theorien von Kant bis Marx (1780-1850)

Erscheinungsdatum: 05.04.2004, 280 Seiten ISBN: 978-3-8260-2606-5
Fachgebiet:
Autor*innen:Thorsten Liesegang

39,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Seit der Publikation von “Strukturwandel der Öffentlichkeit” von Jürgen Habermas 1962 haben sich die Begriffe von Öffentlichkeit und öffentlicher Meinung als Kategorien in der Gesellschaftstheorie fest etabliert. Ausgehend von den Auseinandersetzungen um das Werk von Habermas und den kontroversen Forschungen zu den historischen Öffentlichkeiten unternimmt der Band eine eingehende Analyse und Neubewertung der Öffentlichkeitstheorien von Immanuel Kant, Christoph Martin Wieland, Georg Forster, Christian Garve, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Carl Theodor Welcker und Karl Marx im Zeitraum von 1780 – 1850. Dabei ordnet die Untersuchung die Aneignungen des Öffentlichkeitsbegriffes in die jeweilige theoretische Entwicklung der Intellektuellen ein und unterstreicht die Vielfalt und Widersprüchlichkeit der historischen Theorien der Öffentlichkeit. Der Autor Torsten Liesegang, geb. 1971, Studium der Literatur und Geschichte in Karlsruhe und Seattle, USA. Promotion 2003. Publikationen: Lesegesellschaften in Baden 1780-1850 (2000); als Mithrsg. Liter@tur. Computer – Literatur – Internet (2001); Artikel zu Kunst und Literatur des 20. Jahrhunderts.

Autor*innen

Liesegang, Thorsten

Zusätzliche Information

Gewicht0,485 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten280
Erscheinungsdatum05.04.2004
ISBN978-3-8260-2606-5   //   9783826026065
ISBN 13978-3-82-602606-5
ISBN 10978-3-82602-606-5
SpracheDeutsch
Hochschulschrift02
HochschuleUniversität Karlsruhe
Hochschulschrift Jahr2003
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Philosophie
Reihe Nr.351
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091