Richard Faber (Hrsg.)

Katholizismus in Geschichte und Gegenwart

Erscheinungsdatum: 03.03.2005, 266 Seiten ISBN: 978-3-8260-2628-7
Fachgebiet:
Autor*innen:Richard Faber

38,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Dieser Sammelband gewann Ende April tagespolitische Aktualität: Im Zentrum der kritischen Untersuchungen steht Josef Ratzinger, der neue Papst Benedict XVI. In einer so kulturpolitischen wie religionsphilosophischen Analyse erweist der Nijmegener Systematische Theologe Hermann Häring die Ratzingersche Weltanschauung als zutiefst der deutschen Abendland-Ideologie der 20er bis 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts verpflichtet, nicht zuletzt ihrer Spätblüte z.Zt. der Adenauerschen Restauration in Westdeutschland. Der neue Papst ist nie losgekommen vom vorkonziliaren Kulturkatholizismus eines R. Guardini und anderer Vertreter der so autoritären wie organizistischen “Liturgischen Bewegung”. Deren kulturimperialistische, sogenannt abendländische Anspruch ist auch der seine. Religionspolitologische Einleitung – R. Faber: Libertäre Katholizität statt traditioneller Katholizismus – B. und M.-Th. Wacker: Abschied von Ratisbonne. Ein Exkurs zum katholischen Antijudaismus – I. Zur Geschichte des Katholizismus – H. Cancik: Die Romanisierung des antiken Christentums. Zur Entstehung des römischen Katholizismus – N. Wokart: Katholische Philosophie? Anfragen an antike und mittelalterliche Philosophie – W. Krämer: Korporationstheorie kontra Monarchietheorie. Der Basler Konziliarismus (1431-1448) – E.-B. Körber: Gegenreformation oder: Wie der Katholizismus zur Konfession wurde – Th. Ruster: Der Kampf um das kanonische Zinsverbot in der frühen Neuzeit – G. Bee: Aufklärung und Katholizismus in Deutschland. Zur Chronik einer problematischen Beziehung – A. Mattioli: “E salva l’Italia nel Duce”. Die katholische Kirche im faschistischen Italien 1922-1938 – O. Blaschke: Antijudaismus und Antisemitismus im deutschen Katholizismus. Warum die Kirche keine rechtzeitige Verurteilung aussprechen konnte – II. Zum Katholizismus der Gegenwart – H. Häring: Haus Gottes – Hüterin des Abendlandes? Joseph Ratzingers Katholizismus als europäisches Kulturprojekt – M.-Th. Wacker: Das “Schreiben an die Bischöfe der katholischen Kirche über die Zusammenarbeit von Mann und Frau in der Kirche und in der Welt” vom 31. Juli 2004 – ein feministisch-theologischer Exkurs – W. Post: Zur Situation des deutschen Katholizismus heute. Sozialphilosophische Anmerkungen – W. Krämer: Richtungen im Sozialkatholizismus – seine gegenwärtige Krise – J. P. Mautner: Dekonstruktion des Christentums. Linkskatholizismus und Gegenwart – Religionsphilosophische Schlussbetrachtung – G. Hasenhüttl: Was hat das Christentum in seiner 2000-jährigen Geschichte bewirkt? Der Herausgeber Richard Faber ist Privatdozent für Soziologie (der Literatur) an der FU Berlin.

Autor*innen

Faber, Richard

Richard Faber ist Professor für Soziologie (der Literatur) an der Freien Universität Berlin.

Zusätzliche Information

Gewicht0,52 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten266
Erscheinungsdatum03.03.2005
ISBN978-3-8260-2628-7   //   9783826026287
ISBN 13978-3-82-602628-7
ISBN 10978-3-82602-628-7
EinbandartBroschiert / Geheftet
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091