Florian Krobb (Hrsg.)

150 Jahre Soll und Haben

Studien zu Gustav Freytags kontroversem Roman

Erscheinungsdatum: 11.02.2005, 326 Seiten ISBN: 978-3-8260-2714-7
Fachgebiet:
Autor*innen:Florian Krobb

38,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

F. Krobb: Einleitung: Soll und Haben nach 150 Jahren – S. Becker: Erziehung zur Bürgerlichkeit: Eine kulturgeschichtliche Lektüre von Gustav Freytags Soll und Haben – A. Ritter: Der patriosierte Roman als gesellschaftspolitischer Kassensturz: Gustav Freytags paratextuelle Fesselung von Soll und Haben ans ideologische “Leitseil […] im Reiche der Poesie als Demimonde” – C. Achinger: “Prosa der Verhältnisse” und Poesie der Ware: Versöhnte Moderne und Realismus in Soll und Haben – J. Weiß: Die protestantische Ethik und der Geist der Buchführung: Bürgerliche Lebensbilanz in Soll und Haben -L. Schneider: Die Diätetik der Dinge: Dimensionen des Gegenständlichen in Gustav Freytags Soll und Haben – A. Lonner: Ein Inventar der Phantasie: Zur Bedeutung des ,magischen Comptoirs’ in Freytags Soll und Haben – F. Krobb: “das Gewühl der Häuser und Straßen” – Soll und Haben als Großstadtroman – A. Koch: Realismusdefinitionen im interkulturellen Dialog: Freytags Soll und Haben und Reinhold Solgers Anton in Amerika – C. Ujma: Bürgertum, Nation und Außenseiter in Freytags Soll und Haben und Fanny Lewalds Die Familie Darner – J. Barkhoff: “Eigentlich und bei Lichte besehen sei doch jeder Geschäftsmann ein Gauner”: Zur Intertextualität von Freytags Soll und Haben und Thomas Manns Buddenbrooks – A. S. Anderson: Ein Kaufmann “von sehr englischem Aussehen”: Die literarische und soziokulturelle Funktion Englands in Soll und Haben – K. Kopp: “Ich stehe jetzt hier als einer von den Eroberern”: Soll und Haben als Kolonialroman – H. J. Hahn: Die “Polenwirtschaft” in Gustav Freytags Roman Soll und Haben – J. L. Sammons: Die Amerikaner als Juden: Kontextualisierte Beobachtungen zur Amerika-Episode in Gustav Freytags Soll und Haben – H. Burdekin: Kontinuität oder Veränderung? Freytags Judenbild vor und nach Soll und Haben – M. H. Gelber: Antisemitismus, literarischer Antisemitismus und die Konstellation der bösen Juden in Gustav Freytags Soll und Haben – D. C. G. Lorenz: Ein Roman für zwei Jahrhunderte: Freytags Stereotypen bis zur Jahrtausendwende – Benutzte Ausgaben und Siglen – Verzeichnis der Mitarbeiter Der Herausgeber Florian Krobb lehrt an der National University of Ireland, Maynooth. Zuletzt erschienen bei Königshausen & Neumann: Selbstdarstellungen – Untersuchungen zur deutsch-jüdischen Erzählliteratur im neunzehnten Jahrhundert (2000) und Kollektivautobiographien / Wunschautobiographien – Marranenschicksal im deutsch-jüdischen historischen Roman (2002).

Autor*innen

Krobb, Florian

Florian Krobb ist Professor em. of German an der National University Maynooth, Irland, und Extra-ordinary Professor an der Universität Stellenbosch, Südafrika. Verfasser zahlreicher Bücher und Aufsätze zur deutschen Literatur vom 17. bis 21. Jahrhundert und zum deutschen Afrikadiskurs.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten326
Erscheinungsdatum11.02.2005
ISBN978-3-8260-2714-7   //   9783826027147
ISBN 13978-3-82-602714-7
ISBN 10978-3-82602-714-7
EinbandartBroschiert / Geheftet
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091