Paloma Cornejo

Zwischen Geschichte und Mythos: La guerre de 1870/71 en chansons

Eine komparatistische Untersuchung zu den identitätsstiftenden Inhalten in deutschen und französischen Liedern zum Krieg

Erscheinungsdatum: 30.06.2004, 272 Seiten ISBN: 978-3-8260-2840-3
Fachgebiet:
Autor*innen:Paloma Cornejo

38,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Im 19. Jahrhundert, einem Jahrhundert verschärfter Nationalismen, spielt sich der deutsch-französische Krieg von 1870/71 nicht nur auf dem Schlachtfeld ab; er ist auch ein ausschlaggebender Moment der Gründung bzw. Besinnung auf die nationale Identität in Deutschland und Frankreich. Dem Zweck der Bildung einer Nationalidentität dient in gleichem Maße dies- und jenseits des Rheins die beliebte Populärgattung Lied bzw. chanson. Ein binationales Korpus von insgesamt 360 Liedtexten zum deutsch-französischen Krieg 1870/71 bildet den Ausgangspunkt zur Untersuchung der kriegsbezogenen Argumente in Liedern und chansons. In diesen Liedtexten ist die Nation des Nachbarn = Gegners = Feindes das Wahrnehmungskonstrukt der eigenen patriotischen Interessen und nationalen Identität. Lieder und chansons sind als “kämpferisches Identifikationsmittel” imstande, die unterschiedlichen Widerspiegelungen deutscher und französischer Nationalmythen zu reaktivieren bzw. neu zu erfinden: es werden im Rückgriff auf mythenträchtige Motive früherer Epochen hier Wilhelm als der neue Barbarossa und dort Jeanne d’Arc und die Helden der Revolution genannt; deutsches “Gottesvolk” und französisches “Volk in Waffen”, “Kaisertum” und “Republik”, deutscher Nationalmythos im Zeichen der Männlichkeit und französischer Nationalmythos im Bild der Weiblichkeit bilden die wichtigsten Stränge der kontrastiven Darstellung ideologischer Gegenbilder. Die verschiedenen Komponenten des sich jeweils gestaltenden nationalen Gründungsmythos richten sich gegen eine ausgeprägte Wahrnehmung des Feindes, die einerseits Frankreich mit dem Bösen am Beispiel Napoleons III. und des sündhaften Paris und an-der-er-seits Deutschland mit der Barbarei gleichsetzt. Die Autorin Paloma Cornejo geb. 1974 in Senlis (Frankreich), studierte Germanistik und Romanistik in Tours (Maîtrise), Straßburg (D.E.S.S.) und Bonn. Sie arbeitet als Lektorin für Französisch am Romanischen Seminar der Universität Bonn.

Autor*innen

Cornejo, Paloma

Zusätzliche Information

Gewicht0,447 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten272
Erscheinungsdatum30.06.2004
ISBN978-3-8260-2840-3   //   9783826028403
ISBN 13978-3-82-602840-3
ISBN 10978-3-82602-840-3
EinbandartBroschiert / Geheftet
SpracheDeutsch
Hochschulschrift02
HochschuleUniversität Bonn
Hochschulschrift Jahr2003
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.510
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091