Karl Solibakke

Geformte Zeit

Musik als Diskurs und Struktur bei Bachmann und Bernhard

Erscheinungsdatum: 21.12.2004, 308 Seiten ISBN: 978-3-8260-2890-8
Fachgebiet:
Autor*innen:Karl Solibakke

39,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Die Analyse von Ingeborg Bachmanns Malina und Thomas Bernhards Der Ignorant und der Wahnsinnige setzt die Betrachtung der Tonkunst als Diskursgrundlage für die Werkinhalte und als Prinzip bei der Ausformung der Textstruktur vor-aus. Wichtig sind hierfür die Nachzeichnung jener musikalischen Diskurse, die ab 1800 für die moderne Literatur relevant werden, und die Parallelisierung von musikalischen und textlichen Formschemata. Inszeniert Malina in Anlehnung an Nietzsches Geburt der Tragödie den Untergang der Musik aus dem tragischen Geist moderner Entindividualisierung, so destruiert Bernhards Theaterstück die Zauberflöte als Anklage gegen den allgemeinen Kulturverfall nach 1945. Das musikphilosophische Fundament beider Werke erschließt sich über die Ästhetik Hegels und Schopenhauers. In den Texten spiegeln sich überdies Elemente der Kunstkonzepte Nietzsches, Heideggers und Adornos wider, die für die Literarisierung der Musik bedeutsam sind. Auch gehören intermediale Betrachtungen zum Verhältnis von Musik und Dichtung bei Bachmann wie zum Theater in Abgrenzung zu philosophischen Diskursformen bei Bernhard in diesen Zusammenhang. Der Autor Karl Ivan Solibakke, 1959 in Annapolis, MD (USA) geboren, schloß 1981 ein Studium der Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Operngeschichte an der University of Maryland in College Park ab. Daraufhin wurde er von der deutsch-amerikanischen Fulbright-Kommission mit einem zweijährigen Stipendium an der Universität Tübingen ausgezeichnet, wo er ein Forschungsprojekt zur Formgebung und Entwicklung des Rezitativs in den Opern Giuseppe Verdis ausführte. Zwischen 1985 und 1999 war er als Schulleiter und Distrikt-Manager auf dem Sektor der Erwachsenenbildung und der betrieblichen Aus- und Weiterbildung tätig. Von 1999 bis 2004 absolvierte er ein Studium an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf in den Fächern Neuere Deutsche Philologie, Sprachwissenschaften und Philosophie.

Autor*innen

Solibakke, Karl

Karl Solibakke ist Love Distinguished Research Professor in German Literature and Culture an der Syracuse University (USA).

Zusätzliche Information

Größe 15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten 308
Erscheinungsdatum 21.12.2004
ISBN 978-3-8260-2890-8   //   9783826028908
ISBN 13 978-3-82-602890-8
ISBN 10 978-3-82602-890-8
Einbandart Broschiert / Geheftet
Sprache Deutsch
Hochschulschrift 02
Hochschule Univ. Düsseldorf
Hochschulschrift Jahr 2004
Reihe Epistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr. 514
Verlag Königshausen & Neumann
Verlags-Code 05/5108091