Almut Hille

Identitätskonstruktionen

Die "Zigeunerin" in der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts

Erscheinungsdatum: 08.12.2004, 280 Seiten ISBN: 978-3-8260-2923-3
Fachgebiet:
Autor*innen:Almut Hille

29,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Projektive Vorstellungen von Sinti und Roma, von “den Zigeunern” oder “dem Zigeunerleben” sind persistente Fremdbilder unserer Kultur, literarische Texte Teil eines Diskurses, der Sinti und Roma bis heute als die Fremden europäischer Gesellschaften (ent)differenziert. Bei näherem Hinsehen erweisen sich literarische Imagines “der Zigeuner” vorrangig als Imagines der “Zigeunerinnen”. Die “Schöne Zigeunerin”, in paradigmatischen Texten wie Miguel de Cervantes’ Novelle “Das Zigeunermädchen” (1613) oder Victor Hugos Roman “Notre Dame des Paris” (1831) als androgynes Naturwesen entworfen, nimmt nach Erscheinen von Prosper Mérimées Novelle “Carmen” (1845) und noch mehr mit dem Erfolg von George Bizets gleichnamiger Oper immer mehr die “Identität” Carmens an. Als Carmen spukt sie, wie Luise Rinser (1985) formulierte, bis heute in unseren Köpfen. Versatzstücke ihrer Identität(en) wurden noch in den neunziger Jahren in einer der ersten großen Mediendebatten des vereinigten Deutschland um nun wieder anwesende, aus Osteuropa kommende Roma, zu sinnfälligen Bildern unerwünschter Migration. Die Autorin Almut Hille, geb. 1968, Studium der Germanistik und Lateinamerikanistik. Promotion mit vorliegender Studie. Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin.

Autor*innen

Hille, Almut

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten280
Erscheinungsdatum08.12.2004
ISBN978-3-8260-2923-3   //   9783826029233
ISBN 13978-3-82-602923-3
ISBN 10978-3-82602-923-3
EinbandartBroschiert / Geheftet
SpracheDeutsch
Hochschulschrift02
HochschuleFU Berlin
Hochschulschrift Jahr2003
ReiheEpistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft
Reihe Nr.518
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091