Hans P Ecker (Hrsg.)

Orte des guten Lebens

Entwürfe humaner Lebensräume

Erscheinungsdatum: 22.01.2007, 312 Seiten ISBN: 978-3-8260-3414-5
Fachgebiet:
Autor*innen:Hans P Ecker

44,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

H.-P. Ecker: Einführung zur Tagung “Orte des guten Lebens – Entwürfe humaner Lebensräume” – J. Landwehr: Noch einmal von Arkadien nach Elysium – und darüber hinaus. Über einige Gründe des Bilderverbots und einen ganz anderen “Ort guten Lebens” – G. Lohmann: Philosophische Konzeptionen eines guten Lebens – mit einem Blick auf Örtlichkeiten – Ph. Mayring: Individuelle und situative Bedingungsfaktoren für Wohlbefinden – Ergebnisse psychologischer Glücksforschung – R. F. Neuhaus: Standorte und Bewegungsräume: Beitrag einer ganzheitlichen Logistik zu Orten guten Lebens. Ein Essay – W. Bätzing: Das Dorf als Ort guten Lebens zwischen Inszenierung und Verschwinden. Geographisch-humanökologisch-planerische Reflexionen zur Bedeutung des Dorfes in Vormoderne, Moderne und Postmoderne – E. Hanzig-Bätzing: Zwischen-Räume als Orte des guten Lebens. Zur gegenwärtigen Verkultung der Alterslosigkeit und dem Verschwinden der Kindheit – K. J. Krause: Orte der Vertrautheit. Werthaltungen einer stadt- und landschaftsgestalterischen Ästhetik – T. Henzler: Architekturpsychologie – Theorie und Praxis am Beispiel der Ökosiedlung Bamberg – Th. Baier: Labor improbus? Ist die Arbeit wirklich ein Fluch? – W. Fritsch-Rößler: joie de la curt im Park und wunschleben in der Grotte: Orte der Freude (?) im mittelhochdeutschen höfischen Roman – H.-P. Ecker: Orte des guten Lebens in der Literatur und die Literatur als Ort des guten Lebens – F. Marx: Kalte Paradiese. Zur Geschichte der Polarphantasien – M. Rehfeldt: Worte des guten Lesens. Zum Verhältnis von Literaturkritik, Lektüre und gutem Leben – D. Dumschat: Im Kollektiv der Gartenzwerge. Die Datsche in Literatur und Film – J. Schmidt: Orte des guten Lebens im Internet – W. Settekorn : “Fayce que vouldras/ Tu was du wilt.” Zum humanistischen Konzept des idealen Lebens bei Rabelais – I. Hernández: “Der spanische Kavalier trägt den Mantel mit Gold verziert, darunter ein zerrissenes Hemd”. Spanien als Ort des guten Lebens in der deutschen Literatur? Der Herausgeber Studium der Germanistik und Geographie in Mannheim und Waterloo/Ontario. Habilitation in Passau mit einer kulturanthropologisch begründeten Gattungstheorie zur Legende. Publikationen zur deutschen Literatur von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Inhaber einer Professur für NDL und Literaturvermittlung in Bamberg.

Autor*innen

Ecker, Hans P

Zusätzliche Information

Gewicht0,6 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten312
Erscheinungsdatum22.01.2007
ISBN978-3-8260-3414-5   //   9783826034145
ISBN 13978-3-82-603414-5
ISBN 10978-3-82603-414-5
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091