Lutz Huth (Hrsg.), Michael Krzeminski (Hrsg.)

Repräsentation in Politik, Medien und Gesellschaft

Erscheinungsdatum: 28.06.2007, 280 Seiten ISBN: 978-3-8260-3626-2
Fachgebiet:

39,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Einer Moderne in der Tradition der Aufklärung, zweckrational gestimmt und zum Pragmatischen geneigt, muß Repräsentatives verdächtig vorkommen. Die Verpflichtung zu einer Wahrheit, die um so lauterer erscheint, je schmuck- und glanzloser sie daherkommt, beargwöhnt das Repräsentative bestenfalls als Schnickschnack, in weniger günstigen Stunden als Einschüchterung oder Manipulation. Auf der anderen Seite stehen die Rufer nach mehr Repräsentativität im öffentlichen Leben, wie sie es von royal events aus Wochenblättern und Fernsehen kennen; dann diejenigen, denen die gegenwärtige Stillosigkeit öffentlicher Auftritte Verdruß bereitet, jüngst nachzulesen im Merkur Sonderheft von 2006; schließlich die Erwartung, daß jede Rationalität eine complexio oppositorum (C. Schmitt) bzw. Paradoxien (N. Luhmann) impliziert, die sich in Akten von Repräsentation neutralisieren lassen; u.a. Integration und Identitätsbildung sind darauf angewiesen. Die Beiträge, Ergebnisse eines Colloquiums im Herbst 2006, sprechen sehr unterschiedliche Facetten des Problemkomplexes an, u.a.: theoretische wie Gürez: Repräsentation und Körper – Voss: Souveränität und Repräsentation; historische wie – Aydemir/Özcan: Osmanisches Reich und Übergang zur Republik – Tschammer: Eva Perón; Repräsentation in einzelnen Fuktionssystemen wie Rolfes: Repräsentation in Theologie und Kirche – Mühl-Benninghaus: Repräsentation und Internet – Schulz: Unternehmenskommunikation als Problem der Repräsentation – Zowislo: Das Projekt/Konstrukt – Huth: Repräsentative Personen; Medien und Instrumente der Repräsentation wie Deussen: Kunst Sammeln und Repräsentieren – Krzeminski: Repräsentation durch Bärte – Wippermann: Repräsentation durch Hunde. Die Herausgeber Lutz Huth, ehem. Professor für Theorie der verbalen Kommunikation an der Hochschule der Künste Berlin. Michael Krzeminski, Professor für Multimedia, elektronische Medien und Online-Publizistik an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, St. Augustin. Gemeinsame Publikation: Zuschauerpost – ein Folgeproblem massenmedialer Kommunikation.

Zusätzliche Information

Gewicht0,6 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten280
Erscheinungsdatum28.06.2007
ISBN978-3-8260-3626-2   //   9783826036262
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091

Autor*innen

Huth, Lutz

Krzeminski, Michael