Barbara Konietzny-Rüssel

Der Medienpraktiker Bertolt Brecht

Interviews, Rundfunkgespräche und Gesprächsprotokolle in der Weimarer Republik

Erscheinungsdatum: 28.06.2007, 78 Seiten ISBN: 978-3-8260-3702-3
Fachgebiet:
Reihe: Der neue Brecht

16,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Brechts Gespräche liegen nur unzureichend ediert vor und sind von der Forschung bisher fast völlig vernachlässigt worden. Da es sich in der Regel nicht um “Protokolle” der tatsächlich in den Medien publizierten Debatten handelt, sondern um Voraufzeichnungen dessen, was dann realiter zu Sprache kommen sollte, kam es im Fall, dass die Gespräche als “Dokumente” der Zeitgeschichte ausgewertet wurden, zu nachhaltigen Missverständnissen: Sie wurden als “theoretische” Beiträge Brechts gelesen, beim Wort genommen und also – wie in der “alten” Brecht-Forschung üblich – “ideologisch” ausgewertet sowie als “Meinung” des Autors verbucht. Die vorliegende Abhandlung stellt erstmals die überlieferten Interviews mit Brecht, seine Aufzeichnungen zu den Rundfunkgesprächen, die er mit Partnern führte, sowie die (meist unzuverlässigen) oder auch fiktiven Gesprächsprotokolle in minutiös geführten und differenzierenden Analysen vor. – Da es sich bei den überlieferten “Gesprächen” – vermutlich durchweg – um vorab angefertigte Leseexemplare für die Teilnehmer handelt, die den Verlauf des Gesprächs vorstrukturieren sollten, liegt die Frage nach der Zensur nahe. Die Verfasserin kann jedoch deutlich machen, dass dieses Vorgehen nach dem damaligen Usus der Rundfunk-Organisation mehr oder minder verbindlich war. Des Weiteren weist die Verfasserin nach, dass alle Gesprächsäußerungen Brechts in praktischen und kulturpolitischen Zusammenhängen der Zeit stehen, die häufig auf raffinierte Weise Standpunkte formulieren, die in erster Linie die Gesprächspartner (und damit auch das Publikum) herausfordern, spalten oder zu “Blockbildungen” führen sollten. Die Autorin Barbara Konietzny-Rüssel arbeitet als freie Literaturwissenschaftlerin in Karlsruhe. Sie hat an der Universität Karlsruhe (TH) Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie studiert und ihr Studium mit dem Magister (M.A.) abgeschlossen. Sie ist u.a. Mit-Autorin am Brecht-Handbuch (2001-2003).

Zusätzliche Information

Gewicht0,26 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten78
Erscheinungsdatum28.06.2007
ISBN978-3-8260-3702-3   //   9783826037023
SpracheDeutsch
ReiheDer neue Brecht
Reihe Nr.4
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091

Autor*innen

Konietzny-Rüssel, Barbara