Roland Duhamel (Hrsg.), Guillaume van Germert (Hrsg.)

Nur Narr? Nur Dichter?

Über die Beziehungen von Literatur und Philosophie

Erscheinungsdatum: 01.04.2009, 300 Seiten ISBN: 978-3-8260-3911-9
Fachgebiet:

49,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

G. van Gemert: Die „Duitse Kroniek“ und die Philosophie – Ein Blick in die Geschichte. Statt einer Einleitung – P. Delvaux: Der europäische Nihilismus – R. Duhamel: Das Schellenkleid. Nihilismus in der deutschen Literatur – W. Müller-Funk: Semper eadem: Langeweile. Eine Exkursion in Literatur, Kunst und Philosophie – E. Moonen: Unbeschriebene Blätter und kleine Büchlein. Kleine Philosophie der modernen deutschen Kinder- und Jugendliteratur – A. Nooijen: Balthasar Bekker und der Atheismusvorwurf. Zur Auseinandersetzung mit dem Spinozismus und dem Cartesianismus in der deutschen Debatte um die Betoverde Weereld – A. Kouwenberg: Kant in den Niederlanden: Lektüre beim Frühstück und am Teetisch (1804-1808). Praktischer Kantianismus für Anfänger – G. von Bassermann-Jordan: „Verborgnen Sinn enthält das Schöne!“ Zur Liebes- und Schönheitsthematik in den frühen Fassungen der Hyperion-Texte – K. F. Gille: „Die Welt […] hatte einen ungeheuern Riß“. Zu Büchners Lenz – M. Klein: Emerson, Nietzsche und Couperus – H. Ester: Jacobus Moleschott (1822-1893) und die Erfahrung als Grundlage der Wissenschaft – B. Biebuyck / K. Hemelsoet / D. Praet: Metamorphosen der Verzweiflung. Philosophie des Erzählens in Nietzsches Ueber die Zukunft der Bildungsanstalten – L. Gerrekens: Theodor Storms Novelle „Renate“ zwischen Aufklärungsoptimismus und Kampf aller gegen alle – G. Martens: Rhetorik zwischen Philosophie und Literatur. Am Beispiel von Robert Musils Kurzprosa und Robert Menasses Die Vertreibung aus der Hölle – A. Sepp: Voltaire versus Rousseau. Die französische Aufklärung in Victor Klemperers Tagebüchern des Dritten Reiches – C. De Strijcker: Schreiben nach Westerbork und Breendonk? Adornos Satz „nach Auschwitz ein Gedicht zu schreiben, ist barbarisch“ und die niederländischsprachige Literatur – K. van Dijk: Sphären-Bilden im Globalisierungsschaum. Betrachtungen zu Yoko Tawadas Erzählung Das nackte Auge und Peter Sloterdijks Sphären-Trilogie – G. van Gemert: Kant als Karikatur und Katalysator. Zum Bild des Königsbergers in der deutschen Gegenwartsliteratur bis Kehlmann Die Herausgeber Roland Duhamel ist Ordinarius für deutsche Literatur und DaF-Didaktik an der Universität Antwerpen (Belgien). Guillaume van Gemert ist Ordinarius für Deutsche Literaturwissenschaft und Kultur der deutschsprachigen Länder an der Radboud Universiteit Nijmegen (Niederlande).

Autor*innen

Duhamel, Roland

Germert, Guillaume van

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten300
Erscheinungsdatum01.04.2009
ISBN978-3-8260-3911-9   //   9783826039119
ISBN 13978-3-82-603911-9
ISBN 10978-3-82603-911-9
EinbandartBroschiert / Geheftet
SpracheDeutsch
ReiheDeutsche Chronik
Reihe Nr.56
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091