Christoph Hungeling (Hrsg.)

Anthropologie – Bildung – Demokratie

Kulturkritische Befunde

Erscheinungsdatum: 01.08.2010, 260 Seiten ISBN: 978-3-8260-4262-1
Fachgebiet:

39,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Die Autoren des Bandes beleuchten aus verschiedenen Fachperspektiven (Politikwissenschaft, Philosophie, Erziehungswissenschaft, Kunsttheorie) zentrale Mythen einer Gesellschaft, die in einem Konfliktraum pathologischer Grenzüberschreitungen gefangen zu sein scheint. R. Sonnenschmidt: Der (ge)doppelte Mensch. Ein Beitrag zur philosophischen Anthropologie des Geschlechterdualismus – P. Krumpholz: Zum Verständnis von Kultur und Interkulturalität unter der Perspektive der Philosophie und Religionspolitologie – A. Dordel / A. Ulrich: Das identitäre Selbst. Die psycho-esoterischen Wurzeln der Selbst-Ökonomie in der Moderne – O. Jann: Die Arroganz der Ignoranz. Vom Elend real existierender Demokratie – A. Schmidt: Literarisches Propädeutikum. Über den gesellschaftspolitischen Wert publizistischer Essayistik im Hinblick auf die Ausbildung einer Philosophie der Freiheit – C. Hungeling: Über die Regression des Lesens. Zum Verhältnis von Buchmarkt, Lesekultur und Demokratie – A. Bernhard: Elemente eines kritischen Begriffs der Bildung – O. Jann: Bildungsrepublik. A fond perdu – B. Gräfrath: Der Mensch als Wissenschaftler, Künstler und Abenteurer: Divergierende Ideale beim frühen Nietzsche Der Herausgeber Christoph Hungeling ist Diplomand an der Universität Duisburg-Essen. Er studiert Politikwissenschaft im Hauptfach, mit den Nebenfächern Soziologie, Philosophie und Kunstwissenschaft.

Autor*innen

Hungeling, Christoph

Christoph Hungeling ist Diplomand an der Universität Duisburg-Essen. Er studiert Politikwissenschaft im Hauptfach, mit den Nebenfächern Soziologie, Philosophie und Kunstwissenschaft.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten260
Erscheinungsdatum01.08.2010
ISBN978-3-8260-4262-1   //   9783826042621
ISBN 13978-3-82-604262-1
ISBN 10978-3-82604-262-1
EinbandartBroschiert / Geheftet
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091