Eberhard Eichenhofer (Hrsg.), Klaus Vieweg (Hrsg.)

Bildung zur Freiheit

Zeitdiagnose und Theorie im Anschluß an Hegel

Erscheinungsdatum: 01.09.2010, 116 Seiten ISBN: 978-3-8260-4441-0
Fachgebiet:

19,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Einleitung – K. Vieweg: ‚Wer sich nicht gedacht hat, ist nicht frei‘. Bildung und Freiheit in Hegels Grundlinien der Philosophie des Rechts – F. Zander: Die Bildung des Selbstbewusstseins – R. Beuthan: Grundzüge und Perspektiven von Hegels phänomenologischem Bildungsbegriff – S. Schmidt: Moderne Sittlichkeit? Vorschlag zur Neuaufnahme des Sittlichkeitskonzepts im Anschluss an Hegel – E. Eichenhofer: Arbeit und Bildung – A. Braune: Republikanische Freiheit – Republikanische Bildung? – M. Dreyer: Prolegomena zu einer Politikwissenschaft der Bildung – M. Winkler: Von den Schwierigkeiten der Pädagogik mit dem Begriff der Bildung Der Herausgeber Klaus Vieweg ist Hochschuldozent an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Eberhard Eichenhofer ist Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Autor*innen

Eichenhofer, Eberhard

Eberhard Eichenhofer ist Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Vieweg, Klaus

Prof. Dr. Klaus Vieweg ist Professor für Philosophie an der Friedrich- Schiller-Universität Jena.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten116
Erscheinungsdatum01.09.2010
ISBN978-3-8260-4441-0   //   9783826044410
ISBN 13978-3-82-604441-0
ISBN 10978-3-82604-441-0
EinbandartBroschiert / Geheftet
SpracheDeutsch
ReiheKritisches Jahrbuch der Philosophie
Reihe Nr.13
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091