Rüdiger Scholz

Die beschädigte Seele des großen Mannes

Goethes Faust und die bürgerliche Gesellschaft

Erscheinungsdatum: 01.09.2011, 508 Seiten ISBN: 978-3-8260-4507-3
Fachgebiet:
Autor*innen:Rüdiger Scholz

49,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Die Diskussion darüber, was Goethes Werk mit dem Epochenumbruch vom Feudalismus zum Kapitalismus zu tun hat, setzt erst Mitte der 1970er Jahre ein und führt in den 1980er Jahren zu einer lebhaften Diskussion mit umfangreichen sozialgeschichtlichen Analysen, eine Debatte, die Mitte der 1990er Jahre vorläufi g endete. Die Interpretation von Rüdiger Scholz, 1982 zuerst erschienen und jetzt in einer aktualisierten Neuaufl age vorgelegt, mit einem Anhang von Will Quadfl iegs späten Äußerungen, bezieht den Faust in seinem dialektischen Weltbild, in seinen poetischen Formen und in seiner Gesamtwertung auf die Gesellschaftsgeschichte der Lebenszeit Goethes. Der Individualismus der Titelfi gur und seine Momente unendliches Streben, Tatendrang, Schöpferkraft, totaler und universeller Ausgriff auf die Gesamtheit der Welt, der Gegensatz von Liebe und Familie und tätiger Selbstverwirklichung, die Dominanz des Mannes gegenüber der Frau, die Rolle der Sexualität im bürgerlichen Subjekt thematisieren Widersprüche der kommenden kapitalistisch bürgerlichen Gesellschaft, die zum Teil sehr genau die wirklichen historischen Probleme benennen, sie zum Teil auch weit verfehlen. Die sozialgeschichtliche und psychoanalytische Studie zeigt, daß die Strukturen des Dramas den Prozess der Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit und deren historischer Dynamik präsentieren. Der Autor Professor Dr. Rüdiger Scholz lehrte von 1968 bis 2004 Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Universität Freiburg. 2004 gab er die Akten über drei Fälle von Kindestötung heraus, mit denen Goethe befasst war: Das kurze Leben der Johanna Catharina Höhn, Verlag K&N.

Autor*innen

Scholz, Rüdiger

Rüdiger Scholz ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Freiburg, seit 2004 pensioniert. Forschungen und Publikationen zur Literatur des Barock und des 18. Jahrhunderts, zu Lion Feuchtwanger und zur Arbeiterliteratur des 20. Jahrhunderts.

Zusätzliche Information

Gewicht 0,9 kg
Größe 15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten 508
Erscheinungsdatum 01.09.2011
ISBN 978-3-8260-4507-3   //   9783826045073
ISBN 13 978-3-82-604507-3
ISBN 10 978-3-82604-507-3
Einbandart Kartoniert
Sprache Deutsch
Verlag Königshausen & Neumann
Verlags-Code 05/5108091