Régine Battiston (Hrsg.), Margit Unser (Hrsg.)

Max Frisch

Sein Werk im Kontext der europäischen Literatur seiner Zeit

Erscheinungsdatum: 01.10.2012, 324 Seiten ISBN: 978-3-8260-4750-3
Fachgebiet:

39,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

R. Battiston / M. Unser: Vorwort – B. v. Matt: Max Frisch: pirandellesk – M. Rohner: Ein „Cocktail […] von Eliot gemixt“. Eine intertextuelle Relektüre von Frischs Erzählwerk der fünfziger Jahre – K. Bedenig: Max Frisch und Thomas Mann. Ihr Weg zu engagierten Staatsbürgern von den Anfängen bis 1947 – O. Berwald: Max Frisch und Peter Weiss: Ethisch-ästhetische Korrespondenzen – B. Lafond-Kettlitz: Max Frisch und Ludwig Hohl – R. Cohen: Über Empfi ndlichkeiten. Der Briefwechsel zwischen Paul Celan und Max Frisch und ein Text von Elfriede Jelinek – D. Schulz: „Graf Öderland – ein respektabler Misserfolg?“ Die Herausforderung von Max Frischs Schmerzenskind für die Bühne – P. Wellnitz: Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie – von der Unmöglichkeit des Tragischen nach der Tragödie – É. Lysøe: Don Juan und die Zeit: eine postmoderne Geometrie? – R. Vogel-Klein: Der “bürgerlich-humanistische Schweizer Schriftsteller“. Drucklegung und Inszenierungen von Max Frischs Werken in der DDR – A. Kilcher: Stillers Bibliothek. Transtextualität gemäß Frisch – W. Schmitz: Transzendenzverweigerung und Tiefenpsychologie in Max Frischs Roman Stiller – Y. Elsaghe: Walter Fabers Krebskrankheit im Kontext der europäischen Literatur- und Ideengeschichte – R. Battiston: Max Frischs Schreiben von Altern und Tod – P. A. Bloch: Max Frisch: Schriftsteller und Staatsbürger Die Herausgeberinnen Régine Battiston ist Professorin für Germanistik an der Université de Haute-Alsace, Mulhouse. Dr. Margit Unser, Studium der Geschichte, Philosophie und Pädagogik, leitet seit Juli 2008 das Max Frisch-Archiv an der ETH-Bibliothek Zürich.

Autor*innen

Battiston, Régine

Régine Battiston ist Professorin für Germanistik an der Université de Haute-Alsace, Mulhouse,der Band dokumentiert eine gemeinsame Tagung zu SZ und Frankreich.

Unser, Margit

Dr. Margit Unser, Studium der Geschichte, Philosophie und Pädagogik, leitet seit Juli 2008 das Max Frisch-Archiv an der ETH-Bibliothek Zürich.

Zusätzliche Information

Gewicht0,61 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten324
Erscheinungsdatum01.10.2012
ISBN978-3-8260-4750-3   //   9783826047503
ISBN 13978-3-82-604750-3
ISBN 10978-3-82604-750-3
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
InhaltsverzeichnisR. Battiston / M. Unser: Vorwort – B. v. Matt: Max Frisch: pirandellesk – M. Rohner: Ein „Cocktail [.] von Eliot gemixt“. Eine intertextuelle Relektüre von Frischs Erzählwerk der fünfziger Jahre – K. Bedenig: Max Frisch und Thomas Mann. Ihr Weg zu engagierten Staatsbürgern von den Anfängen bis 1947 – O. Berwald: Max Frisch und Peter Weiss: Ethisch-ästhetische Korrespondenzen – B. Lafond-Kettlitz: Max Frisch und Ludwig Hohl – R. Cohen: Über Empfi ndlichkeiten. Der Briefwechsel zwischen Paul Celan und Max Frisch und ein Text von Elfriede Jelinek – D. Schulz: „Graf Öderland - ein respektabler Misserfolg?“ Die Herausforderung von Max Frischs Schmerzenskind für die Bühne – P. Wellnitz: Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie - von der Unmöglichkeit des Tragischen nach der Tragödie – É. Lysøe: Don Juan und die Zeit: eine postmoderne Geometrie? – R. Vogel-Klein: Der “bürgerlich-humanistische Schweizer Schriftsteller“. Drucklegung und Inszenierungen von Max Frischs Werken in der DDR – A. Kilcher: Stillers Bibliothek. Transtextualität gemäß Frisch – W. Schmitz: Transzendenzverweigerung und Tiefenpsychologie in Max Frischs Roman Stiller – Y. Elsaghe: Walter Fabers Krebskrankheit im Kontext der europäischen Literatur- und Ideengeschichte – R. Battiston: Max Frischs Schreiben von Altern und Tod – P. A. Bloch: Max Frisch: Schriftsteller und Staatsbürger
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091