André Blum (Hrsg.), Theresa Georgen (Hrsg.), Wolfgang Knapp (Hrsg.), Veronika Sellier (Hrsg.)

Potentiale des Vergessens

Erscheinungsdatum: 15.07.2012, 364 Seiten ISBN: 978-3-8260-4845-6
Fachgebiet:

48,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Herausgeber: “Einführung“ – A. Blum: „Querbezüge in einer Welt des Vergessens“ – Formen, Paradoxien und Ethik von Erinnern und Vergessen – A. Assmann: „Zur Dialektik von Erinnern und Vergessen“ – D. Mersch: „Paradoxien des Erinnerns und Vergessens“ – I. Karremann: „Das ethische Potential des Vergessens – eine Annäherung“ – C. Abbt: «. Zur Poetik des Vergessens” – Vergessen in der Soziologie und in der Jurisprudenz – C. Lau: „Organisiertes Vergessen? Strategien des Vergessens nach gewaltsamen gesellschaftlichen Umbrüchen – M. Frommel: „Sexueller Missbrauch in Institutionen – ein Medienhype des Jahres 2010 und seine Folgen“ – N. Stammel: Vergessen und Erinnern bei traumatisierten Opfern von Krieg und Folter – Vergessen und die Künste – W. Knapp: Vergessen-Wollen und nicht Vergessen-Können im Film – T. Georgen: Vergessen als künstlerische Provokation und Produktion – K. Tordasi: Stevie Smith, Virginia Woolf und das Verlangen nach Vergessenheit – S. Weiss: Der Kryoniker – M. Schuppe: Die Ahnung als Motor – Vergessen in den Bio- und Technikwissenschaften – H.-J. Rheinberger: Über das Ausblenden – A. Blum: Wie das Hirn vergisst – C. Kurz / J.-M. Loebel: Digitales Vergessen: Deletion impossible? Die Herausgeber André Blum folgte 1986 einem Ruf für Gastroenterologie der medizinischen Fakultät Lausanne und übernahm die Leitung der gastroenterologischen Abteilung der Lausanner Universitätsklinik. Schwerpunkte seiner Forschung: Der kontrollierte klinische Versuch, die gastrointestinale Motilität und Helicobakter pylori. Theresa Georgen, seit 1986 Professorin für Kunstgeschichte und Visual Studies an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Sie war maßgeblich am Aufbau der Muthesius Kunsthochschule in Kiel beteiligt. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit: Konstruktion von Gender in der Kunst, Mode und Film, Kunst im öffentliche Raum. Wolfgang Knapp lehrt an der Universität der Künste in Berlin, Vorsitzender der Kommission für künstlerische und wissenschaftliche Vorhaben. Lehrtätigkeit am Kunst-Department der Hochschule für Wirtschaft und Technik in Hangzhou/Shanghai. Veronika Sellier studierte Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften in München und Paris. Seit 1996 leitet sie das L’arc Romainmôtier (Littérature et atelier de réflexion contemporaine, eine Institution des Migros-Kulturprozent). Sie nimmt Lehraufträge an der Hochschule Luzern Design & Kunst, Kulturmanagement wahr, übersetzt aus dem Französischen und ist zuweilen in ihrem früheren Beruf als Dramaturgin beratend tätig. Ihr Schwerpunkte liegen bei Theater-, Kunst- und Kulturwissenschaften, Literatur, dem transdisziplinären Diskurs.

Autor*innen

Blum, André

André Blum ist Arzt und bekleidete bis zu seiner Pensionierung den Lehrstuhl für Gastroenterologie an der Universität Lausanne. In den 80er Jahren bereiste er die DDR, kam in Kontakte mit den dortigen Kollegen und – leider – auch mit der Stasi.

Georgen, Theresa

Theresa Georgen, Prof. für Kunstgeschichte an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel.

Knapp, Wolfgang

Wolfgang Knapp lehrt an der Universität der Künste in Berlin.

Sellier, Veronika

Veronika Sellier, Leiterin der Direktion Kultur und Soziales des Migros-Kulturprozent, Zürich.

Zusätzliche Information

Gewicht0,67 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten364
Erscheinungsdatum15.07.2012
ISBN978-3-8260-4845-6   //   9783826048456
ISBN 13978-3-82-604845-6
ISBN 10978-3-82604-845-6
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
InhaltsverzeichnisHerausgeber: “Einführung“ – A. Blum: „Querbezüge in einer Welt des Vergessens“ – Formen, Paradoxien und Ethik von Erinnern und Vergessen – A. Assmann: „Zur Dialektik von Erinnern und Vergessen“ – D. Mersch: „Paradoxien des Erinnerns und Vergessens“ – I. Karremann: „Das ethische Potential des Vergessens - eine Annäherung“ – C. Abbt: «. Zur Poetik des Vergessens” – Vergessen in der Soziologie und in der Jurisprudenz – C. Lau: „Organisiertes Vergessen? Strategien des Vergessens nach gewaltsamen gesellschaftlichen Umbrüchen – M. Frommel: „Sexueller Missbrauch in Institutionen - ein Medienhype des Jahres 2010 und seine Folgen“ – N. Stammel: Vergessen und Erinnern bei traumatisierten Opfern von Krieg und Folter – Vergessen und die Künste – W. Knapp: Vergessen-Wollen und nicht Vergessen-Können im Film – T. Georgen: Vergessen als künstlerische Provokation und Produktion – K. Tordasi: Stevie Smith, Virginia Woolf und das Verlangen nach Vergessenheit – S. Weiss: Der Kryoniker – M. Schuppe: Die Ahnung als Motor – Vergessen in den Bio- und Technikwissenschaften – H.-J. Rheinberger: Über das Ausblenden – A. Blum: Wie das Hirn vergisst – C. Kurz / J.-M. Loebel: Digitales Vergessen: Deletionimpossible?
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091