Friedrich Gaede, Thomas Arzt (Hrsg.)

Der Gegenlauf

Das „grausame Gesetz“ der Geschichte

Erscheinungsdatum: 15.07.2012, 104 Seiten ISBN: 978-3-8260-4899-9
Fachgebiet:

19,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Der Umschlag ins Gegenteil wie Liebe in Hass oder Angriff in Verteidigung wurde als Enantiodromie um 500 v.Chr. von Heraklit als Naturprinzip entdeckt, von Hegel als dialektische Konsequenz abstrakter Verstandesbestimmungen erkannt und schließlich von C.G. Jung als grausames Gesetz psychischer Konditionierung des Bewußtseins durch das Unbewußte erfasst. Die drei genannten Köpfe gleichen drei Leuchttürmen, die aus verschiedenen Zeiten und Positionen vom dunklen Meer der Geschichte das erhellen, was stets zur größten menschlichen Leiderfahrung wird: die Gegenlaufwellen. Ausgehend von einer philosophischen Standortbestimmung des Gegenlaufs im Rahmen der Differenz von Verstand und Vernunft werden furchtbare Gegenläufer wie Robespierre, Hitler und Mao Zedong sowie gegenläufi ge Verstandeskonstrukte wie Atombomben und –kraftwerke, Geldwirtschaft u.a. mit ihren katastrophalen Folgen zum Thema. Anschließend wird im Zusammenhang mit den genannten Namen die Clausewitz‘sche Strategie des Krieges als Gegenlaufstrategie diskutiert und eingeordnet. Dabei sind die Texte der früheren Soldaten Grimmelshausen und Ernst Jünger hilfreich, weil die Autoren als einzige – jeweils in ihrer Epoche – den Krieg als Gegenlauf erkannt haben. Der Autor Friedrich Gaede studierte Literatur- und Philosophiegeschichte. Er lehrte als McCulloch-Professor an der kanadischen Dalhousie Universität, war zugleich Honorarprofessor der Queen’s Universität in Ontario und Gastprofessor in Heidelberg.

Autor*innen

Arzt, Thomas

Thomas Arzt, Physiker und Publizist. Bei K&N herausgegebene Bände: Philosophia Naturalis. Beiträge zu einer zeitgemäßen Naturphilosophie, 1996; Jung und Jünger. Gemeinsamkeiten und Gegensätzliches in den Werken von Carl Gustav Jung und Ernst Jünger, 1999; Herbert van Erkelens: Wolfgang Pauli und der Geist der Materie, 2002 Studienreihe zur Analytischen Psychologie: Bd. 1: Wegmarken der Individuation, 2007; Bd. 2: Walter Schwery: Das Böse oder die Versöhnung mit dem Dunklen Bruder, 2008; Bd. 3: Platonische Akademie – Eine Hommage an Maria Hippius-Grafin Dürckheim, 2011; Bd. 4: Friedrich Gaede: Der Gegenlauf. Das „grausame Gesetz“der Geschichte, 2013

Gaede, Friedrich

Friedrich Gaede studierte Literatur- und Philosophiegeschichte. Er lehrte als McCulloch-Professor an der kanadischen Dalhousie Universität, war zugleich Honorarprofessor der Queen’s Universität in Ontario und Gastprofessor in Heidelberg.

Zusätzliche Information

Gewicht0,3 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten104
Erscheinungsdatum15.07.2012
ISBN978-3-8260-4899-9   //   9783826048999
ISBN 13978-3-82-604899-9
ISBN 10978-3-82604-899-9
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheStudienreihe zur analytischen Psychologie
Reihe Nr.4
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091