Ricarda Schmidt (Hrsg.), Seán Allan (Hrsg.), Steven Howe (Hrsg.)

Heinrich von Kleist

Konstruktive und destruktive Funktionen von Gewalt

Erscheinungsdatum: 30.08.2012, 304 Seiten ISBN: 978-3-8260-4961-3
Fachgebiet:

39,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Danksagung – R. Schmidt / S. Allan / S. Howe: Einleitung: Kleist und die Frage der Gewalt – Gewalt und Recht – B. Greiner: Gewalt und Recht: Kleists juridische Genealogie der Gewalt – C. Moser: Anomie im Recht. Zum Zusammenhang von Billigkeit, Gewalt und Gesetzeskraft bei Heinrich von Kleist – W. Kittler: Gewalt bei Kleist – Gewalt und Revolution / Anti- Kolonialismus – P. P. Riedl: „Eine bessere Ordnung der Dinge?“ Die Psychologie revolutionärer Gewalt im Werk Heinrich von Kleists – C. Künzel: Der Raub einer Locke oder Lektionen über die ,Verwertbarkeit‘ des Menschen in Kleists Die Herrmannsschlacht – P. Horn: Der Terror des antikolonialischen Kampfes: Kleist und Die Herrmannsschlacht – Gewalt und Erziehung – R. Schmidt: Sparagmos, Weiblichkeit und Staat: Gewalt als Produkt von Erziehung in Penthesilea und Die Herrmannsschlacht – S. Allan: ,Ihn rüstest du mit dem Köcher der Rede’: Kleist, Literary Creation and the Destruction of Cultural Forms – S. Howe: From ,Gottes Sohn‘ to ,höllischer Bösewicht‘: Education, Identity and Violence in Kleist’s Der Findling – Gewalt und Psychologie – B. Fischer: Zur Metaphysik der Gewalt bei Kleist – D. Hückmann: Unrecht und Ungerechtes: Rache bei Kleist – L. Jordan: Wut: Warum Kleists Werke beunruhigen – Gewalt und Ästhetik – H. Brown: From ,Wohlklang‘ to ,schauderhaftes Gebrüll‘: Musical Violence and ,Affektenlehre‘ in Kleist’s Die heilige Cäcile oder die Gewalt der Musik – M. Gelus: The Stain of Flesh: Heinrich von Kleist’s Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik
Die Herausgeber: Ricarda Schmidt ist Professorin für Germanistik an der Universität Exeter, wo sie ein vom Arts and Humanities Research Council gefördertes Forschungsprojekt zu Erziehung und Gewalt bei Kleist leitet. Veröffentlichungen u.a.: Wenn mehrere Künste im Spiel sind. Intermedialität bei E.T.A. Hoffmann (Vandenhoeck & Ruprecht 2006). Literarische Wertung und Kanonbildung, hg. mit Nicholas Saul (K&N 2007). Patterns of Knowledge in the 19th Century, hg. mit Gert Vonhoff (MV Wissenschaft 2010). Aufsätze zu Kleist in German Life and Letters (2011); Heinrich von Kleist and Modernity, hg. von Bernd Fischer und Tim Mehigan (2011); German Monitor (2012). – Seán Allan ist Reader in German Studies an der Universität Warwick und ist Co-Leiter eines vom Arts and Humanities Research Council geförderten Forschungsprojekts zu Erziehung und Gewalt bei Kleist. Veröffentlichungen u.a.: The Plays of Heinrich von Kleist. Ideals and Illusions (CUP 1996), The Stories of Heinrich von Kleist. Fictions of Security (Camden House 2001), Performance and Performativity in the Works of Heinrich von Kleist, hg. mit Elystan Griffiths (Sondernummer German Life and Letters, 2011). Aufsätze zu Kleist in A Companion to the Works of Heinrich von Kleist, hg. von Bernd Fischer (2003); Heinrich von Kleist and Modernity, hg. von Bernd Fischer und Tim Mehigan (2011). – Steven Howe ist Post-Doc an der Universität Exeter und Mitarbeiter an einem vom Arts and Humanities Research Council geförderten Projekt zu Erziehung und Gewalt bei Kleist. Er hat gerade ein Buchmanuskript über Kleists Auseinandersetzung mit Rousseau abgeschlossen, das voraussichtlich 2013 bei Camden House erscheinen wird, und Aufsätze zur Herrmannsschlacht im Immermann-Jahrbuch (2007) und in German Life and Letters (2011) veröffentlicht.

Autor*innen

Allan, Seán

Howe, Steven

Schmidt, Ricarda

Zusätzliche Information

Gewicht 0,58 kg
Größe 15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten 304
Erscheinungsdatum 30.08.2012
ISBN 978-3-8260-4961-3   //   9783826049613
ISBN 13 978-3-82-604961-3
ISBN 10 978-3-82604-961-3
Einbandart Kartoniert
Sprache Deutsch
Inhaltsverzeichnis Danksagung – R. Schmidt / S. Allan / S. Howe: Einleitung: Kleist und die Frage der Gewalt – Gewalt und Recht – B. Greiner: Gewalt und Recht: Kleists juridische Genealogie der Gewalt – C. Moser: Anomie im Recht. Zum Zusammenhang von Billigkeit, Gewalt und Gesetzeskraft bei Heinrich von Kleist – W. Kittler: Gewalt bei Kleist – Gewalt und Revolution / Anti- Kolonialismus – P. P. Riedl: „Eine bessere Ordnung der Dinge?“ Die Psychologie revolutionärer Gewalt im Werk Heinrich von Kleists – C. Künzel: Der Raub einer Locke oder Lektionen über die ,Verwertbarkeit‘ des Menschen in Kleists Die Herrmannsschlacht – P. Horn: Der Terror des antikolonialischen Kampfes: Kleist und Die Herrmannsschlacht – Gewalt und Erziehung – R. Schmidt: Sparagmos, Weiblichkeit und Staat: Gewalt als Produkt von Erziehung in Penthesilea und Die Herrmannsschlacht – S. Allan: ,Ihn rüstest du mit dem Köcher der Rede’: Kleist, Literary Creation and the Destruction of Cultural Forms – S. Howe: From ,Gottes Sohn‘ to ,höllischer Bösewicht‘: Education, Identity and Violence in Kleist’s Der Findling – Gewalt und Psychologie – B. Fischer: Zur Metaphysik der Gewalt bei Kleist – D. Hückmann: Unrecht und Ungerechtes: Rache bei Kleist – L. Jordan: Wut: Warum Kleists Werke beunruhigen – Gewalt und Ästhetik – H. Brown: From ,Wohlklang‘ to ,schauderhaftes Gebrüll‘: Musical Violence and ,Affektenlehre‘ in Kleist’s Die heilige Cäcile oder die Gewalt der Musik – M. Gelus: The Stain of Flesh: Heinrich von Kleist’s Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik
Verlag Königshausen & Neumann
Verlags-Code 05/5108091