Meike Penkwitt (Hrsg.)

Die Erinnerungstexte der Autorin Erica Pedretti

Erscheinungsdatum: 12.12.2012, 328 Seiten ISBN: 978-3-8260-5025-1
Fachgebiet:
Autor*innen:Meike Penkwitt

49,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

I. Fiala-Fürst: Grußwort (deutsch und tschechisch) – K.-M. Gauß: Grußwort (deutsch und tschechisch) – M. Penkwitt: „was ich vor langem an einem anderen Ort begonnen habe…“ – eine Einleitung (deutsch und tschechisch) – B. Sandberg: Erica Pedrettis Erinnerungstexte. Gedanken zu einer Darstellungsform – B. von Matt: Das zerrissene Bewusstsein. Erica Pedretti zwischen wahren und falschen Sprachen – D. So´snicka: „Ich rechne mit emanzipierten Lesern“: Zum Erzählverfahren Erica Pedrettis – M. Penkwitt: Kontrapunktik, Räumlichkeit und Materialität der Sprache als Prinzipien den Textorganisation bei Erica Pedretti – I. Šebestová: Entfremdung und Entwurzelung als Themen in den literarischen Texten Erica Pedrettis – V. Kondri¡c Horvat: Transkulturelle Aspekte in Erica Pedrettis Roman Engste Heimat – S. Haupt: ‚Plurale Identität‘ Erica Pedretti im Kontext der (so genannten) ‚Schweizer Literatur‘ – H. Kotthoff: „Und wenn jetzt meine Sätze zu schön werden, dann mach ich sie wieder kaputt.“ Konzeptionelle Mündlichkeit in Erica Pedrettis Erzählungen und Hörspielen – T.-K. Pusse: Erica Pedrettis antidokumentarische Erforschung der Oberfl äche – R. Zeller: „Erst das Auge schafft die Welt“. Zum Umgang mit Bildern in Erica Pedrettis Werk – H. Herwig: Heimatverlust, Altern und Erinnerung in Erica Pedrettis Spätwerk – J. K³opotowska: Mnemonik des Widerstandes im Werk Erica Pedrettis am Beispiel von Heiliger Sebastian – M. Fedi: Die Erinnerungstexte von Erica Pedretti übersetzen: Probleme und Verluste einer italienischen Übersetzung von Harmloses bitte – E. Markvartová: Erica Pedretti: Engste Heimat (1995): Analyse aus einer literaturgeographischen Perspektive – M. Mangelsdorf / A. Ingelfi nger: ‚Traumbilder‘ von wuchtiger Schwere – zum plastischen und malerischen Werk Erica Pedrettis – E. Pedretti: Schauen / Schreiben. Wie kommt das Bild zur Sprache? (deutsch und tschechisch)
Die Herausgeberin Meike Penkwitt studierte Deutsch und Biologie an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg und schloss ihr Studium mit einer literaturwissenschaftlichen Promotion an der Universität Trier ab. Seit Mai 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Gender und Diversity in den Ingenieurswissenschaften an der RWTH Aachen. Von 1998 bis 2012 war sie Herausgeberin der Zeitschrift Freiburger GeschlechterStudien.

Autor*innen

Penkwitt, Meike

Meike Penkwitt studierte Deutsch und Biologie an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg und schloss ihr Studium mit einer literaturwissenschaftlichen Promotion an der Universität Trier ab. Seit Mai 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Gender und Diversity in den Ingenieurswissenschaften an der RWTH Aachen. Von 1998 bis 2012 war sie Herausgeberin der Zeitschrift Freiburger GeschlechterStudien.

Zusätzliche Information

Gewicht0,6 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten328
Erscheinungsdatum12.12.2012
ISBN978-3-8260-5025-1   //   9783826050251
ISBN 13978-3-82-605025-1
ISBN 10978-3-82605-025-1
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091