Johannes Weinzirl (Hrsg.), Peter Heusser (Hrsg.)

Was ist Geist?

Wittener Kolloquium 2

Erscheinungsdatum: 01.07.2014, 280 Seiten ISBN: 978-3-8260-5222-4
Fachgebiet:

29,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Die Funktionen von Leben, Seele und Geist sind im menschlichen Organismus stets durch konkrete materielle Korrelate bedingt. Aber ist Bedingtsein identisch mit Verursachtsein? Ist dem Geist ein eigenes Sein abzusprechen? Ist die Materie ihrerseits ohne Geist? Was überhaupt ist Geist? Und welche Konsequenzen haben entsprechende Antworten für die Frage des Humanen in der Medizin? Diese und andere Fragen werden in dem vorliegenden Band in der Reihe „Wittener Kolloquium für Humanismus, Medizin und Philosophie“ von Fachleuten aus Physik, Neurobiologie, Medizin, Philosophie, Anthroposophie und Theologie intensiv diskutiert.

Erschienen in der Reihe Wittener Kolloquien für Humanismus, Medizin und Philosophie.

Inhalt:
B. und T. Görnitz: Das Geistige im Blickfeld der Naturwissenschaft – Bewusstsein und Materie als spezielle Formen der Protyposis – von abstrakter, bedeutungsfreier Quanteninformation – S. Baumgartner: Können Substanzen geistartige Wirkungen entfalten? – M. Piefke: Neurobiologische Korrelate mentaler Prozesse und unsere Vorstellungen des Geistigen – H. Walach: Geist in der Flasche – vulgärer Materialismus auf dem Tisch: Kategorienfehler, unbequeme Daten und ein bescheidener Beitrag zum Leib-Seele-Problem – A. Büssing: Der Geist in der Mind-Body Medizin – Beispiele aus Ost und West – M. Beck: Das Geistkonzept des Thomas von Aquin – Seine Rezeption in moderner Theologie und seine Relevanz für Medizin und Genetik – D. Wandschneider: Geist als Höchstform und Überschreitung materiellen Seins – P. Heusser: Empirischer Zugang zum Geist in Anthropologie und Anthroposophie – Folgen für die Medizin – P. F. Matthiessen: Das Erfordernis einer Erweiterung des Zeitbegriffs für eine spirituelle Anthropologie – K. Fischer: Der Geist an der Grenze des Lebens – Die Bedeutung von Nahtoderfahrungen – J. M. Weinzirl: Wo und wie findet man den Geist? – Epilog und Synthese.

Die Herausgeber:
Dr. med. univ. Johannes Weinzirl, Medizinstudium in Wien, Promotion an der Universität Bern. Seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Gerhard-Kienle-Lehrstuhl für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin, Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke. Wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich Medizintheorie, Psychophysiologie und Medizinische Anthropologie.
Univ. Prof. Dr. med. Peter Heusser, MME (UniBe), Medizinstudium an der Universität Bern, Promotion an der Universität Basel. Facharzt für Allgemeinmedizin FMH und Fähigkeitsausweis für Anthroposophische Medizin FMH/VAOAS. Langjährige Praxistätigkeit in integrativer und anthroposophischer Tumortherapie. Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Medizinischen Sektion am Goetheanum, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, Dornach (CH). 1995-2009 Dozentur für Anthroposophische Medizin an der Kollegialen Instanz für Komplementärmedizin (KIKOM) an der medizinischen Fakultät der Universität Bern. Wissenschaftlicher Experte für Komplementärmedizin für die Schweizerischen Bundesbehörden. Seit 2009 Inhaber des Gerhard Kienle Lehrstuhls für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin, Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke. Wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich anthroposophische Onkologie und Lebensqualität, homöopathisch potenzierte Substanzen, Kunsttherapie, Ausbildungsforschung, Medizintheorie und Medizinische Anthropologie.

Autor*innen

Heusser, Peter

Univ. Prof. Dr. med. Peter Heusser, MME (UniBe), Medizinstudium an der Universität Bern, Promotion an der Universität Basel. Seit 2009 Inhaber des Gerhard Kienle Lehrstuhls für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin, Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke. Wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich anthroposophische Onkologie und Lebensqualität, homöopathisch potenzierte Substanzen, Kunsttherapie, Ausbildungsforschung, Medizintheorie und Medizinische Anthropologie.

Weinzirl, Johannes

Dr. med. univ. Johannes Weinzirl, Medizinstudium in Wien, Promotion an der Universität Bern. Seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Gerhard-Kienle-Lehrstuhl für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin, Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke.

Zusätzliche Information

Gewicht0,55 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten280
Erscheinungsdatum01.07.2014
ISBN978-3-8260-5222-4   //   9783826052224
ISBN 13978-3-82-605222-4
ISBN 10978-3-82605-222-4
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheWittener Kolloquium für Humanismus, Medizin und Philosophie
Reihe Nr.2
InhaltsverzeichnisB. und T. Görnitz: Das Geistige im Blickfeld der Naturwissenschaft - Bewusstsein und Materie als spezielle Formen der Protyposis - von abstrakter, bedeutungsfreier Quanteninformation – S. Baumgartner: Können Substanzen geistartige Wirkungen entfalten? – M. Piefke: Neurobiologische Korrelate mentaler Prozesse und unsere Vorstellungen des Geistigen - H. Walach: Geist in der Flasche - vulgärer Materialismus auf dem Tisch: Kategorienfehler, unbequeme Daten und ein bescheidener Beitrag zum Leib-Seele-Problem – A. Büssing: Der Geist in der Mind-Body Medizin – Beispiele aus Ost und West – M. Beck: Das Geistkonzept des Thomas von Aquin - Seine Rezeption in moderner Theologie und seine Relevanz für Medizin und Genetik – D. Wandschneider: Geist als Höchstform und Überschreitung materiellen Seins - P. Heusser: Empirischer Zugang zum Geist in Anthropologie und Anthroposophie – Folgen für die Medizin – P. F. Matthiessen: Das Erfordernis einer Erweiterung des Zeitbegriffs für eine spirituelle Anthropologie – K. Fischer: Der Geist an der Grenze des Lebens – Die Bedeutung von Nahtoderfahrungen – J. M. Weinzirl: Wo und wie findet man den Geist? – Epilog und Synthese
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091