Dominik Schmitt (Hrsg.), Stephanie Blum (Hrsg.)

»Sorry, you just got Coened«

Das postmoderne Kino der Coen Brothers

Erscheinungsdatum: 01.04.2015, 238 Seiten ISBN: 978-3-8260-5394-8
Fachgebiet:
Reihe: Saarbrücker Beiträge zur vergleichenden Literatur- und Kulturwissenschaft

38,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Vorwort: Das postmoderne Kino der Coen Brothers – J. Nesselhauf: “The Same Old Song”. ,Blood Simple’ zwischen Spielfilm und postmodernem Filmspiel – D. Schmitt: Of Woodpeckers and Men – ,Raising Arizona’ zwischen Zeichentrick- und Literaturadaption – R. Fedick / S. Blum: “Do you always know why you do things?” – Hard-boiled-Kontemplationen in ,Miller?s Crossing’ – M. Vetter: Anmerkungen zum Barton-Fink-Gefühl – N. D. Peiler: Die postmoderne Stilquadratur des Kreises: ,The Hudsucker Proxy’ – M. Bonner: ,Fargo’ – Das Lügenkorsett als ‚mise en abyme’ – T. Müller: The Dark Side of the Dude – ,Cutter’s Way’ als Vorlage für ,The Big Lebowski’ – H. Bieg: ,O Brother, Where Art Thou?’ Eine “vielstrophige Hymne auf das Pandämonium des Südens” – P. Jantschewski: “You might say I had it made” – Zu Joel und Ethan Coens ,The Man Who Wasn’t There’ – C. Schmitt: ,Intolerable Cruelty’ – Eine postmoderne Screwball Komödie? – S. Landau: “Let Us Go Back to God” – Das Coen’sche Remake ,The Ladykillers’ zwischen religiöser etaphorik und poetischer Gerechtigkeit – D. Schmitt: “Compared to what?” – ,No Country for Old Men’ als Rekonstruktion und Dekonstruktion von ,Raising Arizona’ – M. Schleich: “You Might Be Worried About the Security of Your Shit” – Die Paranoia der Post-9/11-Ära und die zeitgenössische Kontrollgesellschaft in ,Burn After Reading’ – S. Blum: “Accept the mystery” – Sinnevokation und Sinnverweigerung in ,A Serious Man’ – A. Maldener: Von Racheengeln, Cowboy-Karikaturen und Rodeo-Clowns. Zum postmodernen Verständnis von Gender-Konstruktionen im Film ,True Grit’ – D. Schmitt: “The Man who wasn’t Bob Dylan” – Spiegelungs- und Abgrenzungstechniken in ,Inside Llewyn Davis’
Die Herausgeber: Dominik Schmitt studierte Germanistik, Komparatistik und Geschichte an der Universität des Saarlandes und promovierte mit einer Arbeit zur Weihnachtssatire in der dortigen Komparatistik. Er arbeitet an der UdS als Koordinator des interdisziplinären Optionalbereichs der Philosophischen Fakultäten. Stephanie Blum studierte Germanistik, Komparatistik und Spanische Philologie an der Universität des Saarlandes. Sie promoviert und arbeitet dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin im germanistischen Institut.

Zusätzliche Information

Gewicht0,49 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten238
Erscheinungsdatum01.04.2015
ISBN978-3-8260-5394-8   //   9783826053948
EinbandartKartoniert
SpracheEnglisch
ReiheSaarbrücker Beiträge zur vergleichenden Literatur- und Kulturwissenschaft
Reihe Nr.67
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091

Autor*innen

Blum, Stephanie

Stephanie Blum studierte Germanistik, Komparatistik und Spanische Philologie an der Universität des Saarlandes. Sie promoviert und arbeitet dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin im germanistischen Institut.

Schmitt, Dominik

Dominik Schmitt studierte Germanistik, Komparatistik und Geschichte an der Universität des Saarlandes und promovierte mit der vorliegenden Arbeit in Vergleichender Literaturwissenschaft.