Simon Bunke (Hrsg.), Katerina Mihaylova (Hrsg.)

Gewissen

Interdisziplinäre Perspektiven auf das 18. Jahrhundert

Erscheinungsdatum: 01.09.2015, 408 Seiten ISBN: 978-3-8260-5557-7
Fachgebiet:

49,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

S. Bunke / K. Mihaylova: Das Gewissen zwischen Vernunft und Gefühl. Zur Entwicklung eines Schlüsselbegriffes im 18. Jahrhundert – ÜBERGÄNGE UND VERSCHIEBUNGEN ZUM 18. JAHRHUNDERT – P. V. Verbaan: A Topology of Conscience – A. C. Schneck: Gewissen und Bewusstsein am Übergang zum 18. Jahrhundert – K. Mihaylova: Gewissen als Pflicht gegen sich selbst. Zur Entwicklung des forum internum von Pufendorf bis Kant – F. Fromholzer: Reservatio mentalis. Vorbehalte gegenüber dem Gewissensgerichtshof in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts – MORALPHILOSOPHISCHE UND ÄSTHETISCHE GRUNDLAGEN – A. Blank: Archibald Campbell über Gewissen und Kosmopolitismus – O. K. Schwarz: Gewissen, Geschmack und ästhetisches Wirkungskonzept. Zum Verhältnis von Moralphilosophie und Ästhetik bei Mendelssohn, Dubos und Lessing – O. Sensen: Kants Begriff des Gewissens – F. Breithaupt: Goethes Gewissen – G. Weiß: Gewissen zwischen Geschmacks- und Charakterbildung – SZENEN DES GEWISSENS – B. Meyer-Sickendiek: Zur Didaktik der Beschämung im Theater der Empfindsamkeit – S. Bunke: Aporien der empfindsamen Aufrichtigkeit und die Instanz des Gewissens. Überlegungen zu Gellerts ,Die zärtlichen Schwestern’ – S. Kraft: Auswege aus der Gewissensfalle? Zu August von Kotzebues ,Menschenhaß und Reue’ und seinem Folgestück ,Die edle Lüge’ – N. O. Eke: “O wüsstet ihr, wie sehr mich das Gewissen beisset”. Zur Moralität politischen Handelns im Trauerspiel des frühen 18. Jahrhunderts – R. Godel: Gewissen und Gewissheit in Friedrich Schillers Dramatik – C. Gschwind: “Das Flammenauge, das ins Innre blickt” Darstellung und Funktion von Poetischer Gerechtigkeit und Gewissen in Schillers Drama Die Räuber – ZWISCHEN INTROSPEKTION UND KOMMUNIKATION – S.-J. Hoffmann: The Development of Conscience in Rousseau – B. Nübel: Weibliche Figurationen des inszenierten Gewissens: Julie, Justine und Juliette – S. Seidel: Vom Vorsatz bis zur Verurteilung. Gewissen als das ‚Andere’ in den Kriminalgeschichten von Meißner und Schiller – O. Gentilin: Das Gewissen “aus der Eltern Hause”: Die Auseinandersetzung von Lenz mit der väterlichen Figur – GEWISSEN IM FRÜHEN 19. JAHRHUNDERT – M. B. Weiß: Sei frei. Gewissen als Infinitiv des infiniten Bewußtmachens in J. G. Fichtes früher Philosophie – T. Sheplyakova: Vom inneren Richter zum Recht auf Authentizität. Zur sozialethischen Wendung eines nachkantischen Problems in Jacobis ,Woldemar’ – F. Knappik: Normativität, Autonomie und das Wissen des Akteurs von seinen Handlungen in Hegels ,Kritik des Gewissens’ – G. Pinna: Gewissen und Identität. Philosophisches zu Kleists ,Marquise von O…’ und ,Prinz von Homburg’ – AUSBLICK – K. Feldman: Riven Sovereignty and Jewish Responsibility: On Conscience, Kant and Judith Butler
Die Herausgeber Dr. Simon Bunke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Paderborn; 2006 Promotion in Neuerer deutscher Literaturwissenschaft an der LMU München über die Geschichte des Heimwehs. Katerina Mihaylova ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Emmy Noether Gruppe Aufrichtigkeit in der Goethezeit an der Universität Paderborn und Doktorandin an der Ludwig-Maximilians- Universität München.

Autor*innen

Bunke, Simon

Dr. Simon Bunke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Paderborn; 2006 Promotion in Neuerer deutscher Literaturwissenschaft an der LMU München über die Geschichte des Heimwehs.

Mihaylova, Katerina

Katerina Mihaylova ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Emmy Noether Gruppe Aufrichtigkeit in der Goethezeit an der Universität Paderborn und Doktorandin an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Zusätzliche Information

Gewicht0,74 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten408
Erscheinungsdatum01.09.2015
ISBN978-3-8260-5557-7   //   9783826055577
ISBN 13978-3-82-605557-7
ISBN 10978-3-82605-557-7
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091