Andrea Bartl (Hrsg.), Ina Brendel-Perpina (Hrsg.)

Ästhetische Grenzüberschreitungen

Eine literaturwissenschaftliche und literaturdidaktische Erschließung des Werks von Michael Stavaric

Erscheinungsdatum: 01.05.2018, 320 Seiten ISBN: 978-3-8260-6492-0
Fachgebiet:

49,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

A. Bartl / I. Brendel-Perpina: Ästhetische Grenzüberschreitungen. Zur Einführung in diesen Band – Poetologische und Poetische Perspektiven – M. Stavarič: „Manchmal will eine Reise getan werden“. (Auszug aus der Stefan-Zweig-Poetikdozentur an der Universität Salzburg, erschienen im Sonderzahl- Verlag, 2016) – J. F. A. Oliver: la muerte es / der tod nur manchmal ein / zu großer schuh will sagen – M. Stavarič / S. Schwentker / S. Heinle Über Monster, das Schreiben und die Zukunft der Literaturbranche. Ein Interview mit Michael Stavarič – Literaturwissenschaftliche Perspektiven – A. Bartl: Im Niemandsland zwischen den Grenzen. Eine Einführung in das Werk Michael Stavaričs – S. Peter: „Das Ausbleiben der Zukunft ist wirklich nichts für schwache Nerven.“ Michael Stavarič ökokritisch durchkämmt – A. Hultsch: Stavarič als Wanderer zwischen Sprachen und Kulturen. Spuren des Tschechischen in Michael Stavaričs deutschsprachigen Texten – M. Trombiková: Zum Musikalischen von Michael Stavaričs Roman Böse Spiele – D. Pfeiferová: Krieg und Spiele. Michael Stavaričs ,Arbeit am Mythos‘ in Böse Spiele und Brenntage – S. Beck: Von Sensenmannschwarz zu Sensenfraugelb: Die farbintensive Emanzipation einer Tochter – initiiert durch den Vater. Zu Michael Stavaričs und Dorothee Schwabs Die kleine Sensenfrau – K. Hübner: Töten ist kein Freudenfest. Über die apokalyptische Romangroteske Königreich der Schatten – Literaturdidaktische Perspektiven – T. Akira Schickhaus: ‚Das Wort bildet nicht nur, es bindet auch‘. Produktive Literaturvermittlung am Beispiel von Michael Stavarič – U. Eder: HiC SUNT LEONES. Mehrsprachigkeit und Intertextualität in einem Bilderbuch von Michael Stavarič und Renate Habinger – K. Esselborn: Eine grotesk entfremdete, moderne Kindheits- und Jugendgeschichte in Michael Stavaričs Brenntage – A. Catoni: Erinnerungsorte im DaF-Literaturunterricht: Michael Stavaričs Königreich der Schatten – C. Ulbrich: Didaktisch-methodische Anregungen zum (interkulturellen) Einsatz von Michael Stavaričs Roman stillborn im Unterricht Deutsch als Zweit-/Fremdsprache – R. Pugliese: Cock-a-doodle-doocock cock! Cocorico, cocorico! Ququququ! Kuckeliku: E pluribus unum – Fremdsprachendidaktik (DaF) im italienischen Hochschulkontext mit Kinder- und Jugendliteratur am Beispiel von Michael Stavaričs Kinderbuch Gaggalagu – A. Kliewer: Nicht nur die Tiere sterben aus – auch die Sprachen. Michael Stavaričs Gaggalagu als Herausforderung für den interkulturellen Literaturunterricht – I. Brendel-Perpina: Eine fantastische Reise durch das Schaumiversum. Das Bilderbuch Gloria nach Adam Riese von Michael Stavarič / Dorothee Schwab und sein Potenzial für literarästhetische Lernprozesse.

Die Herausgeberinnen:
Andrea Bartl ist Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bamberg.
Prof. Dr. Ina Brendel-Perpina leitet den Lehrstuhl Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Ihre Schwerpunkte sind Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur, literarisches Lernen, digitale Rezeptionskontexte.

Autor*innen

Bartl, Andrea

Andrea Bartl (Prof. Dr. phil.) ist seit 2007 Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Sie studierte Germanistik und Amerikanistik an der Universität Augsburg, an der sie auch als Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft tätig war; zudem leitete sie von 2005 bis 2007 ein außeruniversitäres Erwachsenenbildungszentrum. Ihre Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit der Literatur des 18. und 20. Jahrhunderts (sie ist Vorstandsmitglied der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft und der Heinrich Mann-Gesellschaft) sowie der Gegenwartsliteratur.

Brendel-Perpina, Ina

Prof. Dr. Ina Brendel-Perpina leitet den Lehrstuhl Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Ihre Schwerpunkte sind Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur, literarisches Lernen, digitale Rezeptionskontexte.

Zusätzliche Information

Gewicht0,63 kg
Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten320
Erscheinungsdatum01.05.2018
ISBN978-3-8260-6492-0   //   9783826064920
ISBN 13978-3-82-606492-0
ISBN 10978-3-82606-492-0
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheKONNEX, Studien im Schnittbereich von Literatur, Kultur und Natur
Reihe Nr.26
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091