Andreas Bässler

Kuckuckskinder und Bastardtexte

Muster der illegitimen Reproduktion im deutschsprachigen Schelmenroman des 17. Jahrhunderts

Erscheinungsdatum: 01.04.2019, 626 Seiten ISBN: 978-3-8260-6743-3
Fachgebiet:
Autor*innen:Andreas Bässler

68,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Die Monographie zeigt auf, wie der europäische Schelmenroman anhand der Vita des Kuckucks ein bastardisches Erzählmodell ausprägt. Der Schelm folgt in seinem Leben einem verdeckten illegitimen Muster der Reproduktion, das aber ausgreift auf so gut wie alle Ebenen des Romangenres: Bastardierungen finden auf der Erzählerebene genauso statt wie in den Paratexten, finden sich in den Fortsetzungsmustern des Textgenres und letztlich sogar auf der Ebene der Autorschaft.

Der Autor:
Dr. Andreas Bässler promovierte 2001 an der Universität Heidelberg und arbeitet seit 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, Neuere deutsche Literatur II. Forschungsgebiete sind die Literatur der Frühen Neuzeit, Literaturtheorie und Intermedialität sowie die Nachkriegsliteratur.

Autor*innen

Bässler, Andreas

Zusätzliche Information

Größe 17 × 24 cm (B × H)
Seiten 626
Erscheinungsdatum 01.04.2019
ISBN 978-3-8260-6743-3   //   9783826067433
ISBN 13 978-3-82-606743-3
ISBN 10 978-3-82606-743-3
Einbandart Kartoniert
Sprache Deutsch
Verlag Königshausen & Neumann
Verlags-Code 05/5108091