Karel Novotný

Leib und Welt

Zu einigen Grundmotiven der Phänomenologie

Erscheinungsdatum: 01.03.2021, 172 Seiten ISBN: 978-3-8260-6767-9
Fachgebiet:
Autor*innen:Karel Novotný

28,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Das Buch befasst sich mit den Rändern des Korrelationsverhältnisses von Leib und Welt. Diese Ränder kommen zunächst im Ausgang von Husserl in Sicht, indem zum einen die Position des Körpers als einer nicht weiter zu reduzierenden Grenze subjektiv-leiblicher Bewegung des Lebens und zum anderen die Vorgegebenheit der Welt thematisch werden. Die Vorgegebenheit von Welt verweist insofern auf eine Grenze von Husserls genetisch-phänomenologischer Analyse, als sie, wie auch der Leib, der intentionalen Sinnbildung unterliegt. Im Ausgang von Husserl entwirft die Studie anhand von weiteren Positionen phänomenologischen Denkens einen Bogen, der von der Kritik an Husserls transzendentaler Phänomenologie bei Emmanuel Levinas und Hans Rainer Sepp bis hin zur spekulativ-kosmologischen Wende über die Phänomenologie hinaus bei Eugen Fink und Renaud Barbaras und von da wieder zurück zur transzendentalen Phänomenologie der Weltvorgegebenheit bei Jan Patočka und László Tengelyi reicht.

Der Autor:
Karel Novotný ist Professor an der Fakultät für Humanwissenschaften (Fakulta humanitních studií) der Prager Karls-Universität sowie Research Professor am Philosophischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik und leitet das Mitteleuropäische Institut für Philosophie (Středoevropský institut pro filosofii). In Orbis Phaenomenologicus veröffentlichte er 2011 die Studie Neue Konzepte der Phänomenalität. Essais zur Subjektivität und Leiblichkeit des Erscheinens.

Autor*innen

Novotný, Karel

Karel Novotný ist Professor an der Fakultät für Humanwissenschaften (Fakulta humanitních studií) der Prager Karls-Universität sowie Research Professor am Philosophischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik und leitet das Mitteleuropäische Institut für Philosophie (Stredoevropský institut pro filosofii). In Orbis Phaenomenologicus veröffentlichte er 2011 die Studie Neue Konzepte der Phänomenalität. Essais zur Subjektivität und Leiblichkeit des Erscheinens.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten172
Erscheinungsdatum01.03.2021
ISBN978-3-8260-6767-9   //   9783826067679
ISBN 13978-3-82-606767-9
ISBN 10978-3-82606-767-9
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheOrbis Phaenomenologicus Studien
Reihe Nr.50
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091