Christian Storch (Hrsg.)

Zwischen Identitätsbewahrung und Akkulturation / Between Identity Preservation and Acculturation

Deutsche Musikgeschichte in Übersee / German Music History Overseas

Erscheinungsdatum: 01.01.2020, 350 Seiten ISBN: 978-3-8260-6939-0
Fachgebiet:
Autor*innen:Christian Storch

49,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Die Geschichte deutscher Siedlungskolonien in Übersee erfährt ein zunehmendes wissenschaftliches Interesse. Musik und Theater bildeten von Anbeginn an Schwerpunkte im kulturellen Leben der Kolonisten. Zunächst noch stark geprägt von volkstümlichen Genres, entwickelten sich die Siedlungskolonien mit zunehmender Urbanisierung zu Orten kunstmusikalischer Aktivitäten mit der Gründung von Orchestern, Streichquartettensembles und dem Heranwachsen oder dem Zuzug ausgebildeter Komponisten. Die deutschen Kolonisten standen dabei immer im Spannungsfeld zwischen der Akkulturation mit der Kultur der Mehrheitsgesellschaft und der eigenen Identitätsbewahrung, das insbesondere im frühen 20. Jahrhundert auch zu Segregationsbestrebungen und Assimilierungsdruck führte. Der vorliegende Band fasst die Beiträge einer internationalen Tagung in Florianópolis und Blumenau, Brasilien, zusammen und eröffnet erstmals eine umfassende und weltumspannende Perspektive auf das Phänomen deutscher Musikgeschichte in Übersee.

The history of German settlement colonies overseas has been receiving increasing scholarly attention. From the beginning, music and theatre were high points of cultural life in these settlements. While they emphasized folk genres at first, with increasing urbanisation the settlement colonies began to develop art music activities, as orchestras and string quartets were founded and skilled composers either moved to the colonies or were educated there. The German colonists have always been in a charged situation, caught between blending with the majority culture and preserving their own identity. Especially in the early 20th century, this tension led to separatism on the one hand and the pressure to assimilate on the other. This book summarises the papers presented at an international conference in Florianópolis and Blumenau, Brazil, and offers for the first time a comprehensive and worldwide perspective on the phenomenon of German music history outside Europe.

Der Herausgeber:
Christian Storch studierte Musikwissenschaft, Kulturmanagement und Englische Literatur in Weimar und Jena, wo er 2009 in Musikwissenschaft promoviert wurde. Nach Stationen an den Universitäten Göttingen und Florianópolis, Brasilien, ist Storch seit Ende 2017 Intendant des Comödienhauses Bad Liebenstein und Geschäftsführer der Bad Liebenstein GmbH.

Autor*innen

Storch, Christian

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten350
Erscheinungsdatum01.01.2020
ISBN978-3-8260-6939-0   //   9783826069390
ISBN 13978-3-82-606939-0
ISBN 10978-3-82606-939-0
EinbandartKartoniert
Spracheeng;ger
InhaltsverzeichnisVorwort – C. Storch: Deutsche Musikgeschichte in Übersee: Thesen für einen transkulturellen Paradigmenwechsel – H. Zimmer: 19th-Century Travelogues as Source Material for Research into the Music of German Immigrants in Brazil – W. Ewald: Between Hope and Memory: Songs of a Diaspora – D. Kuhn da Silva: Music of Pomeranian Influence in the Serra dos Tapes, Rio Grande do Sul, Brazil – R. Rossbach: Music in Blumenau in the Context of German Immigration (1857–1937) – A. Maksymowicz: »Grüß Gott mit hellem Klang heil deutschem Wort und Klang!« German Music in South Australia in the 19th Century – W. Kurt Kreyszig: Théodore Frédéric Molt (1795–1856) as German Emigrant to North America: His Cultivation of the Musical Dialogue Between the New World and Central Europe – L. Feurzeig / N. Schroeder: German-American Musical Practice in Late 19th-Century St. Louis: The Music of William Henry Pommer – A.G. Piotrowska: »The First American National Opera« Sung in German: The Life and Work of Eduard Sobolewski Between Europe and the USA – J. Junker: ›German Bands‹: Die Westpfälzer Wandermusikanten in den USA – J.M. Izquierdo König: Calling Back Home: Wilhelm Frick’s Songs for Germany and the German Colony in Valdivia, Chile – L. Speck Mateus: A German Song on Brazilian Soil: Das Lied by Alfred Brandt-Caspari as an Example of Music by German Immigrants at the Beginning of the 20th Century – S. Guokas: Mein Gott, My God: The Blending of Musical Liturgies at Old St. Mary’s Church in Cincinnati, Ohio– D. Melsbach: Von Ein feste Burg zu Castelo Forte: Die Bedeutung des lutherischen Liedgutes für die konfessionelle und kulturelle Akkulturation deutscher Migranten in Brasilien – N. Riva: Der lahme Bartimeo und sein Posaunenchor: Rekonstruktion einer Musikpraxis anhand eines Stummfilms aus Tansania – T. Pereira: Sonorities in the ›Resounding City‹: Musical Performances in the Early Urban Context of Blumenau, Santa Catarina, Brazil – C. Werling From the Traditional Musikkapellen to the ›Typical Bands‹ of Blumenau in the 1980s: The Transformation of Musical Groups – K. Lengwinat: Deutsche Volksmusiktraditionen aus dem 19. Jahrhundert in Venezuela. Die Polka und das Akkordeon: Transfer und Transformation.
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091