Julia Boog-Kaminski (Hrsg.), Lena Ekelund (Hrsg.), Kathrin Emeis (Hrsg.)

Aufbruch der Töchter

Weibliche Adoleszenz und Migration in Literatur, Theorie und Film

Erscheinungsdatum: 01.11.2020, 232 Seiten ISBN: 978-3-8260-6962-8
Fachgebiet:

36,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Vorwort – V. King: Grenzen und Überschreitungen. Literarische Bilder der Entstehung des Neuen im Kontext von Migration und Adoleszenz junger Frauen – S. Düring: Weibliche Adoleszenz. Kontinuitäten und Brüche – J. Zölch: Auf der Suche nach »Ehre, Loyalität, Familie und Macht«: Zur Verschränkung von Adoleszenz, Migration und Männlichkeit in Cem Gülays Autobiographie Türken Sam – J. Freytag: Weibliche Wut. Großstadt-Prinzessinnen und Ghetto-Girls in Alina Bronskys Roman Scherbenpark (2008) und Bettina Blümners Dokumentarfilm Prinzessinnenbad (2007) – L. Ekelund: »I was born, I have lived, and I have been made over.« Zu Adoleszenz und Migration in Mary Antins The Promised Land – A. Vieth: »Hier ist es Ertrinken, da draußen Leben«. Literarisierungen traumatischer Kindheiten bei Zsuzsa Bánk und Terézia Mora – J. Boog-Kaminski / K. Emeis: »Mutter, was war zuerst da, die Henne oder das Ei?« Weibliche Adoleszenz als Bildungs- und als Narrenweg in Emine Sevgi Özdamars Sonne auf halbem Weg – A. Henning: Türkisch-deutsche Selbstbeschreibung aus der Küche. Die konservative Wende im Schreiben einer weiblichen migrantischen Identität – N. Bieker: Grenzen, die überschritten werden müssen. Julya Rabinowichs Dazwischen: Ich.

Die Herausgeberinnen:
Dr. Julia Boog-Kaminski arbeitet und forscht am IFK (Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien) im Bereich Kinder- und Jugendliteratur sowie Literatur und Psychoanalyse.
Dr. Kathrin Emeis ist Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium und promovierte zu Inszenierungsformen des Lehrers als Figur der (gesellschaftlichen) Krise.
Lena Ekelund, M.A., promoviert an der Universität Hamburg mit einer Arbeit zu Töchterstimmen im Bereich Jüdische Literaturen der Gegenwart sowie Schreibweisen des Transnationalen.

Autor*innen

Boog-Kaminski, Julia

Dr. Julia Boog-Kaminski arbeitet und forscht am IFK (Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien) im Bereich Kinder- und Jugendliteratur sowie Literatur und Psychoanalyse.

Ekelund, Lena

Lena Ekelund, M.A., promoviert an der Universität Hamburg mit einer Arbeit zu “Töchterstimmen” im Bereich Jüdische Literaturen der Gegenwart sowie Schreibweisen des Transnationalen.

Emeis, Kathrin

Kathrin Emeis studierte Germanistik und Soziologie für die gymnasiale Oberstufe an der Universität Hamburg und promovierte hier anschließend bei Frau Prof. Dr. Ortrud Gutjahr. Sie ist Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten232
Erscheinungsdatum01.11.2020
ISBN978-3-8260-6962-8   //   9783826069628
ISBN 13978-3-82-606962-8
ISBN 10978-3-82606-962-8
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheInterkulturelle Moderne
Reihe Nr.13
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091