Dennis Borghardt (Hrsg.), Sarah Maaß (Hrsg.), Alexandra Pontzen (Hrsg.)

Literaturpreise

Geschichte, Theorie und Praxis

Erscheinungsdatum: 01.12.2020, 304 Seiten ISBN: 978-3-8260-7068-6
Fachgebiet:

42,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Zur Aktualität von Literaturpreisen und Literaturpreisforschung – A. Pontzen / D. Borghardt / S. Maaß: Einleitung. Literaturpreise im gegenwärtigen Literaturbetrieb: Autorenbefragung und Roundtable- Diskussion mit Akteuren aus Kulturbetrieb, Stiftungs- und Verlagswesen – Historische Paradigmen und Entwicklungen – D. Borghardt: Literarische Prämierungen in der Antike – M. Schubert: Der Dichter und sein Henker. Literaturwettstreit und Literaturpreise bis zum Spätmittelalter – J. Wesche: Über die Anfänge der Literaturpreiskultur in der neueren deutschen Dichtung – H. Krauss: Sozialistischer Wettbewerb? Literaturpreise in der DDR – Theorie: Modelle und Funktionen von Literaturpreisen – M. Hutter: Praktiken der Valorisierung und Validierung in Sprachkunstspielen – B. Dücker: Zur kulturökonomischen Struktur von Literaturpreisen – N. Cichon: Trianguläre Konsekrationsprozesse. Gabe und Gegengabe am Beispiel des Thomas-Mann-Preises – D. Borghardt / S. Maaß: Valorisierung, Heterarchisierung und Diversifizierung. Überlegungen zur Modellierung der Literaturpreislandschaft – Politiken und Ökonomien: Literaturpreise in der Praxis – A. J. Wiesand: Literaturpreise im Kontext individueller Kulturförderung – A. Köbrich: Der E.T.A. Hoffmann-Preis der Stadt Bamberg 1989-2018: Eine systematische Analyse der Preisverleihungen eines Autor- und Stadtpreises – A. Schoon: Literaturpreise und europäische Integration – ›Win-Win‹ für Literatur und Politik? – T. Casimir: Und machet zu Lesern…! Der deutsche Buchpreis zwischen Marketing und Mission. Ein Praxisbericht – L. Huff: Wie repräsentiert man Diversität? Der Preis der Hotlist und seine kulturpolitische Strategie – B. Kolb: Der Autor als Unternehmer: Literaturpreise, Social Reading und Selfpublishing – C. Amlinger: Der Preis des Autors. Zur Funktion von literarischen Auszeichnungen für die gegenwärtige Autorschaft.

Die Herausgeber
Dennis Borghardt ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt “Literaturpreise im deutschsprachigen Raum seit 1990: Funktionen und Wirkungen” an der Universität Duisburg-Essen. Er studierte Germanistik, Latinistik, Gräzistik und Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und wurde 2018 an derselben Universität mit einer Arbeit zur Mechanik, Ästhetik und Poetik in der Antikenrezeption der Frühen Neuzeit promoviert. Alexandra Pontzen ist Professorin für deutschsprachige Literatur des 18.-21. Jahrhunderts, insb. Gegenwartsliteratur, und Medienkulturwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen; Leiterin eines DFG-Projekts zur Erforschung von Funktionen und Wirkungen von Literaturpreisen. Sie studierte Germanistik, Romanistik, Philosophie und Erziehungswissenschaften in Bonn und Toulouse. Dr. Sarah Maaß ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt “Literaturpreise im deutschsprachigen Raum seit 1990: Funktionen und Wirkungen” an der Universität Duisburg-Essen. Sie studierte angewandte Literatur- und Kulturwissenschaft an der TU Dortmund und wurde 2018 an der WWU Münster mit einer Arbeit zur Ethologie von Roland Barthes, Robert Musil und Robert Walser promoviert.

Autor*innen

Borghardt, Dennis

Dr. Dennis Borghardt ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Universität Duisburg-Essen. Er studierte Germanistik, Latinistik, Gräzistik und Philosophie an der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster und wurde 2018 an derselben Universität mit einer Arbeit zur Mechanik, Ästhetik und Poetik in der Antikenrezeption der Frühen Neuzeit promoviert.

Maaß, Sarah

Dr. Sarah Maaß ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt »Literaturpreise im deutschsprachigen Raum seit 1990: Funktionen und Wirkungen« an der Universität Duisburg-Essen. Sie studierte angewandte Literatur- und Kulturwissenschaft an der TU Dortmund und wurde 2018 an der WWU Münster mit einer Arbeit zur Ethologie von Roland Barthes, Robert Musil und Robert Walser promoviert.

Pontzen, Alexandra

Alexandra Pontzen ist Professorin für deutschsprachige Literatur des 18.–21. Jahrhunderts, insb. Gegenwartsliteratur, und Medienkulturwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen; Leiterin eines DFG-Projekts zur Erforschung von Funktionen und Wirkungen von Literaturpreisen. Sie studierte Germanistik, Romanistik, Philosophie und Erziehungswissenschaften in Bonn und Toulouse.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten304
Erscheinungsdatum01.12.2020
ISBN978-3-8260-7068-6   //   9783826070686
ISBN 13978-3-82-607068-6
ISBN 10978-3-82607-068-6
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091