Robert Schöller (Hrsg.), Andrea Schindler (Hrsg.), Pema Bannwart (Hrsg.), Nathaneal Busch (Hrsg.), Michael Dallapiazza (Hrsg.)

tristan mythos maschine

20. jh. ff.

Erscheinungsdatum: 01.11.2020, 306 Seiten ISBN: 978-3-8260-7220-8
Fachgebiet:

68,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

»Der Einbruch der Zeit in das Spiel konstituiert den Mythos. Der Mythos ist ein Aggregat, eine Maschine, an die immer neue und andere Maschinen angeschlossen werden können. Er transportiert die Energie, bis die wachsende Beschleunigung den Kulturkreis sprengt.« Heiner Müllers Diktum verweist auf Transformationspotential und Wirkmächtigkeit einer mythisch anmutenden Kraft, die auch dem »Tristan« innezuwohnen scheint, insbesondere seit Richard Wagners Oper »Tristan und Isolde«. Das Ziel des in literatur- und kulturwissenschaftlicher Breite aufgefächerten Bandes ist es, den nachwagnerianischen Produktionen der Mythosmaschine Tristan im 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart nachzuspüren. Dabei wird dem Umstand Rechnung getragen, dass es sich beim »Tristan« um einen internationalen Mythos handelt, der in den unterschiedlichsten medialen Kanälen zur Entfaltung kommt. Dementsprechend legen internationale Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Fachdisziplinen neueste Forschungsbeiträge zur Tristanrezeption vor.

Die Herausgeber
Robert Schöller ist Privatdozent für Germanistische Mediävistik an der Universität Bern. Bücher und Aufsätze zum Alexanderroman, zu Wolfram von Eschenbach und zur Mittelalter-Rezeption. Demnächst erscheint: »Herzwörtchen. Poetik der mittelalterlichen Interjektion«. Andrea Schindler Studium der Germanistik, Theaterwissenschaften und Musikpädagogik an den Universitäten Erlangen und Bamberg; Promotion 2009; seit 2017 Studienrätin im Hochschuldienst an der Universität des Saarlandes. Forschungsschwerpunkte: höfische Literatur des Hochmittelalters, Mittelalter-Rezeption. Pema Bannwart ist Historikerin und unterrichtet Allgemeinbildung am Berufsbildungszentrum Olten. Daneben ist sie für diverse Projekte redaktionell tätig und in der Literaturförderung Jugendlicher engagiert. Nathanael Busch ist Professor für Ältere deutsche Literatur an der Universität Marburg. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die frühmittelalterliche Literatur und der Stoffkreis um König Artus sowie die Überlieferungsforschung. Michael Dallapiazza ist Professor für deutsche Literatur an der Universität Bologna. Bücher und Aufsätze zur mittelalterlichen Literatur, zur Literatur des 20. Jahrhunderts und zum deutsch-italienischen Literaturtransfer.

Autor*innen

Bannwart, Pema

Pema Bannwart ist Historikerin und unterrichtet Allgemeinbildung am Berufsbildungszentrum Olten. Nathanael Busch ist Professor für Ältere deutsche Literatur an der Universität Marburg.

Busch, Nathaneal

Dallapiazza, Michael

Michael Dallapiazza ist Professor für germanische Philologie und deutsche Literatur an der Universität Urbino.

Schindler, Andrea

Andrea Schindler ist Fachvertreterin für Germanistische Mediävistik an der Universität Bamberg.

Schöller, Robert

Robert Schöller ist Privatdozent für Germanistische Mediävistik an der Universität Bern.

Zusätzliche Information

Größe 15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten 306
Erscheinungsdatum 01.11.2020
ISBN 978-3-8260-7220-8   //   9783826072208
ISBN 13 978-3-82-607220-8
ISBN 10 978-3-82607-220-8
Einbandart Kartoniert
Sprache Deutsch
Reihe Rezeptionskulturen in Literatur- und Mediengeschichte
Reihe Nr. 16
Verlag Königshausen & Neumann
Verlags-Code 05/5108091