Lena Ekelund

Töchterstimmen

Transgenerationale Traumatisierung und literarische Überlieferung in Texten von B. Honigmann, V. Roggenkamp, J. Rabinowich, O.Grjasnowa und K. Petrowskaja.

Erscheinungsdatum: 01.01.2021, 230 Seiten ISBN: 978-3-8260-7235-2
Fachgebiet:
Autor*innen:Lena Ekelund

38,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Transgenerationales Erzählen jüdischer Autorinnen ist seit der Jahrtausendwende in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur sehr präsent. Die Erzählperspektive ist die der Tochter/Enkelin, und sie wendet sich erst einmal nach innen: Sie geht der Frage nach, wie Erinnerung und traumatische Erfahrungen in der Familie weitergegeben werden. In Texten von Barbara Honigmann, Viola Roggenkamp, Julya Rabinowich, Olga Grjasnowa und Katja Petrowskaja versuchen die erzählenden Töchter über traumatische Bruchstellen hinweg Traditionen und Genealogien neu zu entwerfen und an diese anzuschließen. Vielfach konfrontiert mit Erinnerungsfragmenten oder fehlender Weitergabe, sind die Erzählerinnen aufgefordert, zu variieren, zu übersetzen und zu erfinden. Schreibweisen der Häuslichkeit, textile Metaphern und eine Poetik des ›aus nichts‹, des vermeintlich Unbedeutenden, rücken die Texte in die Nähe bereits bestehender Traditionen weiblich-jüdischen Schreibens und dienen der Revision etablierter Kanons. Die Erzählerinnen lassen oftmals die Dichotomie des Deutsch-Jüdischen hinter sich und knüpfen transkulturelle, mehrsprachige Netzwerke. Dabei werden die Texte zunehmend offener für traumatische Erfahrungen Dritter und stellen die Frage nach der Zukünftigkeit der Literatur.

Die Autorin
Lena Ekelund, M.A., promoviert an der Universität Hamburg mit einer Arbeit zu Töchterstimmen im Bereich Jüdische Literaturen der Gegenwart sowie Schreibweisen des Transnationalen.

Autor*innen

Ekelund, Lena

Lena Ekelund, M.A., promoviert an der Universität Hamburg mit einer Arbeit zu “Töchterstimmen” im Bereich Jüdische Literaturen der Gegenwart sowie Schreibweisen des Transnationalen.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten230
Erscheinungsdatum01.01.2021
ISBN978-3-8260-7235-2   //   9783826072352
ISBN 13978-3-82-607235-2
ISBN 10978-3-82607-235-2
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
ReiheInterkulturelle Moderne
Reihe Nr.14
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091