Kristina Becker

Die Mentalität der Tätergesellschaft

Argumentation und Antisemitismus in der NS-Zeitung ,Der Stürmer‘

Erscheinungsdatum: 19.10.2021, 416 Seiten ISBN: 978-3-8260-7337-3
Fachgebiet:
Autor*innen:Kristina Becker

49,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

»Die Juden sind unser Unglück!« – mit diesem Slogan wirbt der Stürmer von 1923–1945 wöchentlich für seine Weltanschauung. Und seine Thesen fallen durchaus auf fruchtbaren Boden: Die Jahrtausende alte Tradition der Judenfeindschaft, die sich lediglich je nach gesellschaftlicher, politischer Situation ein neues Gewand überstreift, sowie der kärgliche Widerstand gegen, die breite Zustimmung zu und die rege Beteiligung an antisemitischen Aktionen während des Nationalsozialismus, die schließlich in der industriellen Vernichtung der Juden mündeten, zeigen dies deutlich. Unwillkürlich fragt man sich, ob es überhaupt möglich war, von nichts gewusst zu haben. Und geht es bei der Frage nicht eigentlich immer auch darum, wer mit dem Gewussten einverstanden oder zumindest nicht dagegen war, also darum, über welche Fragen, Erkenntnisse und Gewissheiten (weitgehend) Konsens herrschte? Anhand des bekanntesten antisemitischen Propagandablattes der NSZeit wird dieser Konsens linguistisch analysiert und die Mentalität (von großen Teilen) der NS-Tätergesellschaft, die »Stürmer-Mentalität«, nachgezeichnet. Die Studie gibt Antworten auf die Fragen, wie sich eine nationalsozialistisch gesinnte Sprechergemeinschaft ihre Realität konstruiert und wie ihr geschlossenes antisemitisches Weltbild im Einzelnen ›funktioniert‹.

Die Autorin
Kristina Becker ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für vergleichende Sprachwissenschaft der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen u.a. im Bereich der Sprache in der Politik und der Rechtssprache.

Autor*innen

Becker, Kristina

Kristina Becker ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für vergleichende Sprachwissenschaft der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen u.a. im Bereich der Sprache in der Politik und der Rechtssprache.

Zusätzliche Information

Größe 15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten 416
Erscheinungsdatum 19.10.2021
ISBN 978-3-8260-7337-3   //   9783826073373
ISBN 13 978-3-82-607337-3
ISBN 10 978-3-82607-337-3
Einbandart Kartoniert
Sprache Deutsch
Übersetzt aus Deutsch
Verlag Koenigshausen & Neumann
Verlags-Code 05/5108091